20 Jahre KiKA: Ressourcen im Kindermedienbereich besser nutzen

CDU-Fraktion beantragt mehr Unterstützung für Kinderfilmfestival „Goldener Spatz“

Erfurt – Das 20-jährige „KiKA“-Jubiläum haben die CDU-Medienpolitiker Marion Walsmann und Gerold Wucherpfennig zum Anlass genommen, eine bessere Nutzung von Synergien und Potentialen des Kindermedienstandortes Thüringen einzufordern. „Ohne Zweifel ist der KiKA eine Erfolgsgeschichte und hat entschieden zur Belebung des Medienstandortes Erfurt beigetragen. Und doch gibt es im nationalen Wettbewerb der Medienstandorte nach wie vor noch Luft nach oben“, erklärte Walsmann. Untersetzt wird diese Forderung durch einen Antrag der CDU-Fraktion zur Förderung des Kinderfilmfestivals „Goldener Spatz“, den die CDU für kommenden Freitag im zuständigen Fachausschuss des Thüringer Landtags eingebracht hat.

Der deutschlandweit einzigartige STUDIOPARK gewährleistet durch seine Fokussierung auf Produktionen von Kindermedien sowie die individuellen Fördermöglichkeiten für Existenzgründer die Erfolgsgeschichte des KiKA. Doch auf diesen Lorbeeren darf sich die Landesregierung nicht ausruhen.

Gerold Wucherpfennig Medienpolitischer Sprecher

Die entscheidenden Weichenstellungen für den Kindermedienstandort Erfurt seien ohnehin noch von der CDU-Landesregierung vorgenommen worden, die im Jahre 2007 gegen allen Widerstand aus Brüssel und der damaligen rot-roten Opposition mit 27 Millionen Euro EU-Fördermitteln den STUDIOPARK KinderMedienZentrum als Fernseh- und Filmproduktionsstandort bauen ließ, erinnerte der frühere Medien- und Europaminister Wucherpfennig: „Der deutschlandweit einzigartige STUDIOPARK gewährleistet durch seine Fokussierung auf Produktionen von Kindermedien sowie die individuellen Fördermöglichkeiten für Existenzgründer die Erfolgsgeschichte des KiKA. Doch auf diesen Lorbeeren darf sich die Landesregierung nicht ausruhen“, sagte Wucherpfennig. Ein medienwirksamer Besuch des Ministerpräsidenten im 20. Jubiläumsjahr beim KiKA reiche eben nicht, um die Marke „Kindermedienland Thüringen“ im nationalen und internationalen Wettbewerb zu behaupten, so der medienpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion.

Neben einer gezielten Werbung für den Standort und weiteren Investitionen sollten nach Walsmanns Auffassung vor allem die in Thüringen vorhandenen Potentiale zur Stärkung des Kindermedienstandortes Thüringen gebündelt und stärker auf Synergien geprüft werden. „Ein gutes Beispiel ist das international und national bekannte Kinderfilmfestival „Goldener Spatz“, dessen Potentiale noch besser für die Stärkung des Kindermedienstandortes genutzt werden sollten. Dafür benötigt jedoch zunächst das Filmfestival selbst noch mehr Unterstützung“, sagte Walsmann. Der zu diesem Zweck eingebrachte CDU-Antrag im Ausschuss für Europa, Kultur und Medien soll den „Goldenen Spatz“ zusätzlich als Medienkompetenzprojekt im Schulunterricht etablieren und damit zu dessen weiterer Profilierung beitragen.

Felix Voigt
Stellv. Pressesprecher

Weitere Themen

Landesregierung beantwortet Fragen der CDU-Fraktion zu Arena-Rückzug

Wucherpfennig: „Wer übernimmt die Verantwortung?“

Lesen

Landtagsabgeordnete zu Gesprächen mit der EU in Brüssel

Walsmann: Thüringen auch nach 2020 auf EU-Förderung angewiesen

Lesen

CDU-Fraktion ruft zur Teilnahme an „Pulse of Europe“ auf

Walsmann: Flagge zeigen für Europa

Lesen

20 Jahre KiKA: CDU-Fraktion fordert mehr Eigenproduktionen aus Thüringen

Walsmann: KiKA hat Ankerfunktion für Medienstandort

Lesen

Aktuelle Stunde im Thüringer Landtag zum Moscheebau in Erfurt

Walsmann mahnt gründliche Debatte aller Beteiligten an

Lesen