CDU-Fraktion ruft zur Teilnahme an „Pulse of Europe“ auf

Walsmann: Flagge zeigen für Europa

Erfurt – Für die Teilnahme an der Veranstaltung „Pulse of Europe“ hat heute die europapolitische Sprecherin der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, Marion Walsmann geworben. Am Sonntag, 5. März, soll die Demonstration für Europa erstmals in Erfurt stattfinden. „Angesichts von Brexit, Euro-Krise und dem wiederaufkeimenden Nationalismus in vielen europäischen Ländern ist es umso wichtiger, den europäischen Gedanken stärker von unten – also durch die Bürgerinnen und Bürger in Europa – zu bewerben. Deshalb unterstützt es die CDU-Fraktion, wenn Bürger für Europa Flagge zeigen und diese Parteinahme auch auf der Straße artikulieren“, erklärte Walsmann. „Das europäische Projekt kann nur dann dauerhaft zu einem Erfolg werden, wenn es gelingt, den Menschen vor Ort die Bedeutung der europäischen Wirtschafts- und Wertegemeinschaft begreifbar zu machen. Nur wer die Vorteile eines friedlichen und vereinten Europas für sich erkennt, wird mithelfen, die europäische Idee mit Leben zu füllen. Dafür kann diese Bürgerbewegung partei-, stadt- und länderübergreifend stehen.“

Das europäische Projekt kann nur dann dauerhaft zu einem Erfolg werden, wenn es gelingt, den Menschen vor Ort die Bedeutung der europäischen Wirtschafts- und Wertegemeinschaft begreifbar zu machen.

Marion Walsmann europapolitischer Sprecherin der CDU-Fraktion

Bereits in mehreren deutschen Städten ist die Bewegung „Pulse of Europe“, auf Deutsch in etwa „Europas Pulsschlag“, auf die Straßen gegangen. In Erfurt soll es am kommenden Sonntag um 14 Uhr auf dem Wenigemarkt losgehen. Teilnehmer sind dazu aufgefordert, Europafahnen und blaue Bänder mitzubringen. „Gerade weil Europa vor existenziellen Herausforderungen steht, dürfen die Mitgliedsstaaten und ihre Bürger den derzeit auf sie wirkenden Zentrifugalkräften nicht nachgeben“, sagte Walsmann. So habe beispielsweise die Flüchtlingskrise existenzielle Defizite im institutionellen Gefüge der Union wie auch zahlreiche Regelungslücken offenbart, so die CDU-Europapolitikerin. „Und doch dürfen wir uns von diesen Defiziten nicht auseinandertreiben lassen und müssen stattdessen zu gesamteuropäischen Lösungen kommen“, erklärte Walsmann. „Ohne Reformen wird die europäische Idee nicht überleben. Doch diese Idee ist die einzige, die dazu geeignet ist, die Interessen aller Völker dieses Kontinents in der Welt des 21. Jahrhunderts zu wahren“, begründete Walsmann ihren Aufruf an die Bürger, sich an der Veranstaltung zu beteiligen.

Felix Voigt
Stellv. Pressesprecher

Weitere Themen

Marion Walsmann legt Landtagsmandat nieder

„Ganz auf Europawahlkampf konzentrieren“

Lesen

Gescheitertes Forschungsvorhaben zu Christen in der DDR wird Thema im Landtag

Walsmann: Wer dieses Projekt wirklich will, fasst es anders an

Lesen

CDU begrüßt das angekündigte Ende der Zeitumstellung

Walsmann: Überfällig und vernünftig

Lesen

Thüringen bekommt weniger Geld von der EU

Walsmann: Förderbedarf wird noch viele Jahre bestehen

Lesen

CDU-Fraktion bei „Thüringen trägt Kippa“

Gruhner: „Dem Antisemitismus mit offenem Visier entgegentreten“

Lesen

Holbe und Walsmann warnen vor Eskalation in Debatte um den Islam

Populismus und Naivität belasten notwendige Klärungsprozesse

Lesen

CDU-Fraktion fordert Erhalt des Erfurter Generatorenwerks unter der Flagge von Siemens

Walsmann: „Verkauf bedeutet Untergang des Produktionsstandorts“

Lesen

Kulturpolitische Sprecher der Unionslandtagsfraktionen tagten in Erfurt und Eisenach

Landespolitiker fordern bundesweiten „Kulturinvestitionsfonds“

Lesen

Walsmann fordert Landesregierung zur aktiven Unterstützung der #CoehsionAlliance auf

Es geht um Mittel und Ausrichtung der Förderpolitik, die Thüringen nutzt

Lesen

Landtagsabgeordnete zu Gesprächen mit der EU in Brüssel

Walsmann: Thüringen auch nach 2020 auf EU-Förderung angewiesen

Lesen

Europapolitische Strategie der Landesregierung bleibt hinter Erwartungen zurück

Walsmann: Sozialunion darf keine Umverteilungsunion werden

Lesen

20 Jahre KiKA: Ressourcen im Kindermedienbereich besser nutzen

CDU-Fraktion beantragt mehr Unterstützung für Kinderfilmfestival „Goldener Spatz“

Lesen

20 Jahre KiKA: CDU-Fraktion fordert mehr Eigenproduktionen aus Thüringen

Walsmann: KiKA hat Ankerfunktion für Medienstandort

Lesen

Europapolitikerin Walsmann zum Brexit und der Reaktion Björn Höckes

Wer den Austritt Deutschlands aus der EU fordert, versündigt sich an den nationalen Interessen des deutschen Volkes

Lesen

Aktuelle Stunde im Thüringer Landtag zum Moscheebau in Erfurt

Walsmann mahnt gründliche Debatte aller Beteiligten an

Lesen

CDU-Fraktion bedauert Aussagen des polnischen Botschafters zum Weimarer Dreieck

Walsmann: „Weimarer Dreieck hat sich noch lange nicht erschöpft“

Lesen

CDU-Fraktion zum Tod Imre Kertész

Walsmann: Kertész hat nach 1989/90 neue Zugänge zur Auseinandersetzung mit der Shoa eröffnet

Lesen

Walsmann kritisiert geplantes europäisches Einlagensicherungssystem

Risiken und Haftung nicht entkoppeln. Nationale Einlagensicherungssysteme ausbauen

Lesen

Beschlüsse der EU und der Großen Koalition weisen in richtige Richtung

Erfurt – „Die Europäische Union hat sich entschieden, zu einem Teil der Lösung statt zu einem Teil des Problems zu werden.“ Mit diesen Worten hat die europapolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Marion Walsmann, die Ergebnisse des EU-Sondergipfels vom gestrigen Abend kommentiert. „Die Beschlüsse von Brüssel und die Entscheidungen der Großen Koalition bringen uns einer Eindämmung der Flüchtlingskrise näher, und sie weisen in die richtige Richtung“, sagte Walsmann. Die nationalen und europäischen Maßnahmen können sich, so die Hoffnung der europapolitischen Sprecherin, sinnvoll ergänzen. „Die Chancen stehen jetzt besser, dass der Flüchtlingsstrom allmählich abschwillt, die EU zu einem gerechteren Verteilungssystem kommt und der Schutz auf die wirklich Schutzbedürftigen konzentriert wird“, sagte Walsmann.

Lesen