CDU-Fraktion zu den Arbeitsmarktdaten für Oktober 2015

Zum Inhalt scrollen

CDU-Fraktion zu den Arbeitsmarktdaten für Oktober 2015

Holzapfel: Arbeitskräftebedarf wird Arbeitslosigkeit bald als größtes Problem ablösen


Erfurt – „Der Arbeitsmarkt bewegt sich auf den Punkt zu, an dem der Arbeitskräftemangel ein größeres Problem als die Arbeitslosigkeit sein wird.“ Das sagte die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Elke Holzapfel, zu den heute vorgestellten Arbeitsmarktzahlen für Oktober. Es ist laut Holzapfel daher ein „naheliegender und richtiger Gedanke, anerkannte Flüchtlinge zügig in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu integrieren“, so die Abgeordnete. Erste Voraussetzung dazu sei, die Bleibeperspektive zu klären und dann alle Kräfte auf die Integration zu richten. „Sprache, Arbeit und Gesellschaft spielen dabei die zentrale Rolle“, sagte Holzapfel.

Holzapfel sieht in der positiven Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt auch die Frucht einer Politik, „die ein Vierteljahrhundert Eigenverantwortung und Initiative gefördert und damit eine hohe Betriebsdichte begünstigt hat. Es geht nicht nur um Demographie, wie ein Vergleich mit anderen Ländern zeigt“, fügte sie hinzu. Thüringen erfreut sich mit 6,8 Prozent der niedrigsten Arbeitslosenquote seit der Wiedervereinigung. „Der Rückgang der Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen und bei Menschen über 55 Jahren von fünf Prozent stimmt mich sehr zuversichtlich für das kommende Jahr. Dennoch dürfen wir nicht locker lassen, gerade bei denjenigen, die schon lange Zeit ohne Beschäftigung sind“, unterstrich die Arbeitsmarktpolitikerin.
 
In Thüringen sind zurzeit rund 1300 Ausbildungsstellen unbesetzt. Vor diesem Hintergrund fordert die CDU-Fraktion laut Holzapfel eine zügige Integration von Flüchtlingen mit Bleibeperspektive. „Vor allem über den Arbeitsmarkt ist eine erfolgreiche Integration anerkannter Flüchtlinge möglich. Gleichzeitig leisten die Hinzukommenden so einen Beitrag zur Sicherung unseres gesellschaftlichen Wohlstandes. Das wird ihre Akzeptanz erhöhen und soziale Ängste abbauen helfen“, hofft Holzapfel. In diesem Zusammenhang begrüßt die Arbeitsmarktpolitikerin, dass die Bundesarbeitsagentur in der Erstaufnahmestelle in Suhl ein Kompetenzfeststellungsverfahren eingerichtet hat.
 
 
Dr. Karl-Eckhard Hahn
Pressesprecher

Weitere Themen

Angebot und Nachfrage am Arbeitsmarkt klaffen immer weiter auseinander

Elke Holzapfel zu den aktuellen Arbeitslosenzahlen für Thüringen

Lesen

CDU-Fraktion zu den Arbeitsmarktdaten für Februar 2016

Holzapfel: Mindestlohnbürokratie macht Arbeitsmarkt zu schaffen

Lesen

CDU-Fraktion zu den Arbeitsmarktdaten für Januar 2016

Holzapfel: Keine künstliche Konkurrenz zum ersten Arbeitsmarkt aufbauen

Lesen

CDU-Fraktion: Große arbeitsmarktpolitische Herausforderungen trotz niedrigster Arbeitslosigkeit

Holzapfel: "Entscheidend ist der erste Arbeitsmarkt"

Lesen

CDU-Fraktion zu den Arbeitsmarktdaten für Oktober 2015

Holzapfel: Thüringen braucht Konzept für Integration von Flüchtlingen in den Ausbildungsmarkt

Lesen