Gescheitertes Forschungsvorhaben zu Christen in der DDR wird Thema im Landtag

Zum Inhalt scrollen

Walsmann: Wer dieses Projekt wirklich will, fasst es anders an

Erfurt – Die CDU Fraktion wird das gescheiterte Forschungsprojekt zur Diskriminierung von Christen in der DDR im Kulturausschuss des Landtags thematisieren. „Anscheinend hat die Staatskanzlei die Forschergruppe um den Erfurter Kirchenhistoriker Prof. Dr. Jörg Seiler auf einen für das Vorhaben nicht passenden Förderweg verwiesen“, sagte die Sprecherin des Ausschusses für Europa, Kultur und Medien, Marion Walsmann, heute in Erfurt. Die Staatskanzlei hatte die Wissenschaftler an die Thüringer Aufbaubank (TAB) verwiesen, die den Forschungsantrag abgelehnt hat. „Es fragt sich, ob die TAB zur Förderung originär geisteswissenschaftlicher Projekte der richtige Ansprechpartner ist“, so Walsmann. Das hemdsärmelige Vorgehen lasse den nötigen Ernst hinter der Aufarbeitung des SED-Regimes vermissen.

Walsmann erinnerte daran, dass sich die Landesregierung im Rahmen der versprochenen Aufarbeitung „erst sehr zögerlich und nach deutlichem Einspruch der christlichen Kirchen angenähert hat. Dabei gehört der Umgang der SED-Diktatur mit den Christen und Kirchen zu den entscheidenden Feldern, an denen sich das Wesen des Regimes erweist. Wer sich aus Glaubensgehorsam den Bekenntnisritualen des Systems entzog, hatte oft massive Nachteile zu tragen. Die Kirchen waren der eigentliche Widerpart der SED mit ihren totalitären Deutungsansprüchen“, so die Landtagsabgeordnete. Klaffe dort eine Leerstelle, so frage sich grundsätzlich, welchen Wert das Thema Aufarbeitung für die rot-rot-grüne Landesregierung überhaupt habe. 

Die CDU-Fraktion erwartet von der Staatskanzlei vor allem Klarheit darüber, wieso sie sich für einen Förderweg entschieden hat, der zumindest auf den ersten Blick nicht zu diesem Vorhaben passt und das große Risiko eines gescheiterten Förderantrags von Anfang an in sich barg. Forschungsförderung ist ausweislich der Homepage der TAB nur im Rahmen von Wettbewerben möglich. Die Förderung zielt vorrangig auf Forschung und Innovation für den Industrie- und Wirtschaftsstandort Thüringen. „Wenn die Staatskanzlei wirklich an diesem Forschungsprojekt interessiert gewesen wäre, hätte sie nicht zu diesem Blindflug raten dürfen“, so Walsmann. 

Dr. Karl-Eckhard Hahn
Pressesprecher

Weitere Themen

CDU begrüßt das angekündigte Ende der Zeitumstellung

Walsmann: Überfällig und vernünftig

Lesen

Thüringen bekommt weniger Geld von der EU

Walsmann: Förderbedarf wird noch viele Jahre bestehen

Lesen

CDU-Fraktion bei „Thüringen trägt Kippa“

Gruhner: „Dem Antisemitismus mit offenem Visier entgegentreten“

Lesen

Holbe und Walsmann warnen vor Eskalation in Debatte um den Islam

Populismus und Naivität belasten notwendige Klärungsprozesse

Lesen

CDU-Fraktion fordert Erhalt des Erfurter Generatorenwerks unter der Flagge von Siemens

Walsmann: „Verkauf bedeutet Untergang des Produktionsstandorts“

Lesen

Kulturpolitische Sprecher der Unionslandtagsfraktionen tagten in Erfurt und Eisenach

Landespolitiker fordern bundesweiten „Kulturinvestitionsfonds“

Lesen

Walsmann fordert Landesregierung zur aktiven Unterstützung der #CoehsionAlliance auf

Es geht um Mittel und Ausrichtung der Förderpolitik, die Thüringen nutzt

Lesen

Landtagsabgeordnete zu Gesprächen mit der EU in Brüssel

Walsmann: Thüringen auch nach 2020 auf EU-Förderung angewiesen

Lesen

Europapolitische Strategie der Landesregierung bleibt hinter Erwartungen zurück

Walsmann: Sozialunion darf keine Umverteilungsunion werden

Lesen

20 Jahre KiKA: Ressourcen im Kindermedienbereich besser nutzen

CDU-Fraktion beantragt mehr Unterstützung für Kinderfilmfestival „Goldener Spatz“

Lesen

CDU-Fraktion ruft zur Teilnahme an „Pulse of Europe“ auf

Walsmann: Flagge zeigen für Europa

Lesen

20 Jahre KiKA: CDU-Fraktion fordert mehr Eigenproduktionen aus Thüringen

Walsmann: KiKA hat Ankerfunktion für Medienstandort

Lesen

Aktuelle Stunde im Thüringer Landtag zum Moscheebau in Erfurt

Walsmann mahnt gründliche Debatte aller Beteiligten an

Lesen