Voigt: „Einsatz hat sich gelohnt“

Erfurt – Die für 2022 geplante neue ARD-Kulturplattform unter Federführung des MDR soll in Weimar angesiedelt werden. Das meldet der Mediendienst turi2. „Der Einsatz der CDU-Fraktion für einen Standort in Thüringen hat sich gelohnt. Thüringen ist das deutsche Kulturland. Schön, dass die ARD das genauso sieht“, kommentierte der CDU-Fraktionsvorsitzende Mario Voigt die Entscheidung. Die CDU-Fraktion hatte im Landtag erfolgreich mit einem Antrag dafür geworben, das Portal nach Thüringen zu holen. „Ich kann mir keinen besseren Standort für das neue ARD-Kulturportal vorstellen. Der Medienstandort Thüringen kann nicht nur die idealen strukturellen und technischen Voraussetzungen für die neue Plattform vorweisen. Mit international anerkannten Institutionen der Hochkultur auf der einen und einer reichhaltigen Traditionskultur auf der anderen Seite bietet der Freistaat genau das Umfeld, das es für kreatives Kulturschaffen braucht“, dankte Voigt MDR-Intendantin Karola Wille für ihr Engagement.

Zweites zentrales Argument für den Zuschlag für Thüringen ist aus Sicht der CDU-Fraktion, die gleichgewichtige Entwicklung der MDR-Standorte zu fördern. „Mit dieser Entscheidung wird die bisherige Benachteiligung des MDR-Standorts Thüringen bei Investitionen und personeller Ausstattung anerkannt. Thüringen als Kulturland hat diese Chance verdient“, erklärte dazu der kulturpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Jörg Kellner. Ziel des digitalen Kulturportals, das durch neue Inhalte und innovative Formate ergänzt werden soll, ist die redaktionelle Aufarbeitung von kulturellen Veranstaltungen und Ereignissen aus den einzelnen Sendegebieten der ARD. Kulturelle Inhalte sollen so für die Menschen in ganz Deutschland besser auffindbar und nutzbar gemacht werden.


Felix Voigt

Pressesprecher