Unter Kühen

Nass und bleischwer hängt der Nebel an diesem Oktobermorgen über den Oldislebener Stallungen. Im Vorwartehof wird es langsam voll: Die üblichen Verdächtigen können es kaum erwarten und haben bereits die Pole-Position vor dem Eingang zum Melkkarussell eingenommen. Von hinten trotten immer mehr Kühe von ihren Schlafboxen herbei. Schließlich öffnet sich das Gatter und das erste Tier betritt das Karussell. Nun dauert es nicht mal eine Minute, bis die Zitzen vorgemolken und gereinigt sind, das Melkzeug angelegt ist, die Milch zu fließen beginnt und der nächsten Kuh Einlass gewährt wird. Nach knapp 10 Minuten hat das Karussell eine Runde gedreht und die erste von 30 gleichzeitig abgefertigten Kühen ist im Schnitt um etwa 17,5 Liter Milch leichter. Zwei Mitarbeiter genügen, um diesen Prozess morgens wie abends für knapp 300 Kühe zu begleiten.

Social Media

Facebook

Was steckt hinter Bodo Ramelows Vorschlag zur Einführung einer #Kultursteuer von bis zu 200 Millionen Euro für die Thüringer Steuerzahler? Wir haben die Pläne des #r2g-Ministerpräsidenten im Landtag thematisiert.