CDU will Elternbeiträge auch für Kinder in der Notbetreuung aussetzen

König „Es soll ein Dank sein für den Dienst an unser Gesellschaft“

Lesen

CDU-Fraktion lehnt die Räumung der Gemeinschaftsunterkünfte ab

Die dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen lässt sich nach Auffassung des integrationspolitischen Sprechers der CDU-Landtagsfraktion, Marcus Malsch, nicht mit den Notwendigkeiten des Seuchenschutzes begründen. „Seuchenschutz lässt sich auch in Gemeinschaftsunterkünften umsetzten.“

Lesen

CDU kritisiert schleppende Auszahlung der Unternehmenshilfen

Henkel: „Die Thüringer Praxis wird dem Wort Soforthilfe nicht gerecht“

Lesen

Notbetreuung in Kindergärten und Horten droht an fehlender Beförderung zu scheitern

Malsch: „Notfalls müssen Kleinbusse und Taxis fahren“

Lesen

CDU-Fraktion nennt Anstieg der politischen Kriminalität alarmierend

„Der Anstieg der politisch motivierten Kriminalität im Freistaat sowohl von Links als auch von Rechts ist besorgniserregend.“ Das hat der innenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Raymond Walk, nach Veröffentlichung der Zahlen in Erfurt erklärt.

Lesen

CDU-Fraktion fordert Klarheit bei Kindergarten- und Hortbeiträgen

Tischner: „Falls nötig eben per Gesetz“

Lesen

CDU-Fraktion zum Haushaltsabschluss 2019

Zum Haushaltsabschluss 2019 der Landesregierung erklärt der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, Prof. Dr. Mario Voigt

Lesen

CDU-Fraktion kritisiert die Verteilung von Asylbewerbern auf die Kommunen

Die CDU-Fraktion spreche sich weiterhin grundsätzlich gegen die Verteilung von nicht anerkannten Asylbewerbern aus, so der Migrationspolitiker Marcus Malsch.

Lesen

CDU-Landtagsfraktion spricht sich für Neuordnung der Kommunalfinanzen aus

„Erstens muss ein schneller, unbürokratischer Sofortzuschuss pro Einwohner an die Kommunen geleistet werden, der direkt in die diesjährigen Haushalte fließt“, sagte Mario Voigt.

Lesen

Social Media

Facebook

Wir haben bereits in der vergangenen Woche einen Rettungsschirm für das Ehrenamt und den Thüringer Sport gefordert. Wir freuen uns, dass die Landesregierung nun dieser Bitte folgt und ein „Soforthilfeprogramm Gemeinnützige Träger“ startet.