CDU-Fraktion will finanzielle Sicherheit für Sportvereine

Zum Inhalt scrollen

CDU-Fraktion will finanzielle Sicherheit für Sportvereine

Klare Maßstäbe für die kostenfreie Nutzung kommunaler Sportstätten gefordert

Erfurt – Der Thüringer Landtag hat in seiner heutigen Plenarsitzung einen Gesetzentwurf der CDU-Fraktion zur Änderung des Thüringer Sportfördergesetzes und des Thüringer Glücksspielgesetzes beraten. Die CDU-Fraktion fordert darin klare Maßstäbe für die kostenfreie Nutzung kommunaler Sportstätten ein.

Der sportpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, Manfred Grob, dazu: „Die Landesregierung soll die kostenfreie Nutzung kommunaler Sportstätten durch Sportvereine sicherstellen. Damit wollen wir der großen sozialen, gesundheits- und bildungspolitischen sowie wirtschaftlichen Bedeutung des Thüringer Vereins- und Verbandssports für das gesellschaftliche Leben im Freistaat Thüringen Rechnung tragen.“ Schon heute können Vereine oftmals selbst in ihrer eigenen Kommune Sportstätten nur gegen Bezahlung nutzen. Diese Situation wird durch die rot-rot-grüne Landesregierung jetzt noch verschärft, da sie Gemeinden und Städte finanziell ausbluten lässt. Die CDU-Fraktion befürchtet daher weitere Belastungen der Vereine durch kommunale Gebührensatzungen.


Durch ihre Gesetzesänderung greift die CDU-Fraktion außerdem die Forderung des Landessportbundes auf, an den Einnahmen aus privaten Sportwetten beteiligt zu werden. „Damit erschließen wir für den Sport und auch für die LIGA der Freien Wohlfahrtspflege neue Einnahmequellen. In der Summe erhält der Sport gut eine Million Euro mehr pro Jahr. Gleichzeitig wollen wir aber, dass dieses Geld auch bei den Vereinen ankommt und nicht von den Kommunen abgeschöpft wird“, so Grob.


Kristina Scherer

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

Weitere Themen

Abschließende Beratung des Sportfördergesetzes. CDU hält an ihrem Entwurf fest

Grob: Unentgeltliche Sportstättennutzung könnte sich als Eigentor erweisen

Lesen

Sportausschuss: Rot-Rot-Grün verweigert Auseinandersetzung mit Doping-Vergangenheit

Grob: SPD und Grüne kneifen bei Aufarbeitung, wenn es konkret wird

Lesen

Multifunktionsarena: Sportpolitischer Sprecher unterstützt Vorschlag Mohrings

Manfred Grob: Förderkonstruktion jetzt vom Kopf auf die Füße stellen

Lesen

CDU-Fraktion kritisiert rot-rot-grüne Novelle des Thüringer Sportfördergesetzes

Grob fordert mehr Transparenz des LSB bei aktueller Sportentwicklung, Kinderschutz und Kampf gegen Doping ein

Lesen

CDU-Fraktion: Gut eine Million Euro zusätzlich für die Sportförderung

 Erfurt – Die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag setzt sich für eine bessere finanzielle Ausstattung des Thüringer Sports ein. In der Summe sollen gut eine Million Euro pro Jahr mehr zur Verfügung stehen. Dazu ist eine Novelle des Thüringer Glücksspielgesetzes geplant. Außerdem will die Fraktion den Thüringer Sport durch eine umfassende Überarbeitung des Thüringer Sportfördergesetzes für die Zukunft ertüchtigen. Das hat der sportpolitische Sprecher der Fraktion, Manfred Grob, heute in Erfurt erklärt. „Mit dem Kampf gegen Doping, den anstehenden Integrations-aufgaben und einer zeitgemäßen Förderung des Leistungssports stehen wir vor vielen Herausforderungen, die bei der Verabschiedung des Sportfördergesetzes 1994 nicht so wie heute im Blick waren“, sagte Grob.

Lesen