Malsch: „Rot-rot-grüne Forderungen nach mehr sozialem Wohnungsbau sind verlogen”

Zum Inhalt scrollen

Malsch: „Rot-rot-grüne Forderungen nach mehr sozialem Wohnungsbau sind verlogen”

Die Forderungen der regierungstragenden Fraktionen, den sozialen Wohnungsbau stärker voran zu bringen, kommentiert der infrastrukturpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, Marcus Malsch, wie folgt:

„Seit der Übernahme der Regierungsgeschäfte durch Rot-Rot-Grün ist fast ein Fünftel der Sozialwohnungen in Thüringen verloren gegangen. Zuletzt hat das Infrastrukturministerium so lange mit der Verlängerung der Wohnungsbauförderrichtlinien des Landes gezögert, dass der soziale Wohnungsbau im Freistaat für mehr als ein halbes Jahr komplett ausgebremst wurde. Die jetzigen Forderungen der regierungstragenden Fraktionen sind deshalb wohlfeil und verlogen. Statt Sonntagsreden zu halten, sollte die Landesregierung beim sozialen Wohnungsbau lieber endlich mal ihre Hausaufgaben machen.”


Felix Voigt

Pressesprecher

Weitere Themen

CDU will über Förderung des Wohnungsbaus in den Ortskernen die Dörfer beleben

Tasch: „Entsiegelungsprämien dienen Klima- und Umweltschutz“

Lesen

Voigt: „Bauen und Wohnen in Thüringen müssen bezahlbar bleiben“

Voigt: „Bauen und Wohnen in Thüringen müssen bezahlbar bleiben“

Lesen

CDU-Fraktion kritisiert geplante Entnahmen aus dem Wohnungsbauvermögen

Malsch: „Mehr Mittel und höhere Fördersätze für Städtebau und Dorferneuerung“

Lesen

CDU kritisiert fragwürdigen Immobilienkauf durch das Land in Gera scharf

Für den Preis könnte man 46 000 Quadratmeter Wohnraum neu bauen

Lesen

CDU-Fraktion will Anreize für Bau neuer Wohnungen schaffen

Liebetrau: „Bauen und Wohnen muss erschwinglich bleiben“

Lesen

CDU-Fraktion unterbreitet Vorschläge für mehr Wohnungsbau

Liebetrau: „Bauen und Wohnen müssen bezahlbar bleiben - oder wieder werden“

Lesen