Tasch: Nur fünf Minuten Lesepause zugebilligt

Erfurt – Die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag hat heute vergeblich beantragt, den Entwurf für ein Thüringer Gesetz zur Neuordnung des Naturschutzrechts von der Tagesordnung abzusetzen. „Die Abgeordneten hatten keine Möglichkeit, sich im Umweltausschuss angemessen mit Stellungnahmen der kommunalen Spitzenverbände und des Thüringer Landtags auseinanderzusetzen“, sagte die umweltpolitische Sprecherin der Fraktion, Christina Tasch, zur Begründung des Antrags. Die Mitglieder der CDU-Fraktion hatten zuvor eine Sitzung des Umweltausschusses verlassen, nachdem ihnen die Ausschussmehrheit lediglich fünf Minuten Lesepause einräumen wollte.

Tasch bewertet das Vorgehen der Koalitionsfraktionen als „Affront. Hier soll auf Biegen und Brechen ein weitreichendes Gesetz durchgedrückt werden. Die Möglichkeiten zu einer angemessenen Beratung werden beschnitten.“ Zuarbeiten des Thüringer Landkreistages und des Gemeinde- und Städtebundes Thüringen waren erst am Montag und Dienstag im Parlament eingegangen. Eine Vorlage der Landtagsverwaltung ist den Ausschussmitgliedern erst heute als Tischvorlage ausgehändigt worden. 

Die umweltpolitische Sprecherin verwies darauf, dass die zweite Beratung des Gesetzes auch noch während der Plenarsitzungen im September erfolgen könne. „Es geht um ein umfassendes Mantelgesetz, das den Kommunen zusätzliche Aufgaben aufbürdet, Standards erhöht und mit weiteren Einschränkungen für die Landwirtschaft verbunden ist. Die Bürger dürfen zu Recht erwarten, dass der Landtag sich mit der Materie in der gebotenen Sorgfalt auseinandersetzt.“ 

Dr. Karl-Eckhard Hahn
Pressesprecher

Weitere Themen

Grünes-Band-Gesetz: Siegesmund ignoriert Rechte der Betroffenen

Tasch: „Rot-Rot-Grün gefährdet Akzeptanz für Naturschutz vor Ort“

Lesen

CDU-Fraktion lehnt das Grüne-Band-Gesetz in der vorliegenden Form ab

Praxisuntaugliches Regelwerk wird örtlichen Gegebenheiten nicht gerecht

Lesen

CDU-Fraktion kritisiert aktuelle Gutachten zum „Grünen Band“

Tasch: „Es darf keine zweite Enteignung geben“

Lesen

CDU-Fraktion weist Rücktrittsforderungen gegenüber Landtagsdirektorin zurück

Tasch: Rot-Rot-Grün beschädigt die Integrität des Landtags

Lesen

Malsch: Rot-Rot-Grün fürchtet die Öffentlichkeit

 Erfurt – Mit den Stimmen von Rot-Rot-Grün hat der Infrastrukturausschuss heute eine von der CDU-Fraktion beantragte öffentliche Anhörung zu dem von der Landesregierung vorgelegten Windenergieerlass abgelehnt. Die Koalitionsfraktionen wollen lediglich zulassen, dass Einwände schriftlich vorgebracht werden können. „Offenbar fehlt der Linkskoalition das Rückgrat, den besorgten Bürgern in einer Expertenanhörung in die Augen zu schauen“, so der Sprecher für Infrastruktur und Landwirtschaft der CDU-Fraktion, Marcus Malsch, nach der Sitzung. Die Fraktion will den Windenergieerlass nun im Rahmen eines Windkraftforums mit Experten und Bürgern diskutieren und so die bei diesem Thema erforderliche Öffentlichkeit herstellen.

Lesen

Regierungsfraktionen verhindern öffentliche Anhörung zum Windenergieerlass

Erfurt – Mit den Stimmen von Rot-Rot-Grün hat der Umweltausschuss gestern Abend eine öffentliche Anhörung zu einem von der Landesregierung vorgelegten Windenergieerlass abgelehnt und auf die Zuständigkeit des Infrastrukturausschusses verwiesen. „Offenbar hat Umweltministerin Siegesmund Angst vor dem Volk, das in einer Expertenanhörung seine Meinung zum ungezügelten Windkraftausbau in Thüringen kundtun könnte“, so der energiepolitische Sprecher der CDU-Fraktion Gruhner nach der Sitzung.

Lesen