Koalition verhindert öffentliche Anhörung zum Windenergieerlass

 „Mit ihrer Absicht, auf Teufel komm raus Windräder in die Thüringer Natur- und Kulturlandschaft zu stellen, hat sich Rot-Rot-Grün gründlich verrannt“, so Malsch. Nun eine öffentliche Anhörung zum Windenergieerlass zu verweigern, empfindet der Abgeordnete als Affront gegenüber Experten und Bürgern. Sie sollten zu den Auswirkungen der Windkraftnutzung auf die Umwelt, auf den Arten- und Naturschutz sowie auf das Wohnumfeld der Menschen in Thüringen und die Umsetzung durch die Landesplanung Auskunft geben. Im Blick hat die Union dabei ebenfalls mögliche Beeinträchtigungen durch die Errichtung weiterer Windenergie-anlagen; etwa den Flächenverbrauch, Landschaftsschutz, Bodenver-dichtung, Infraschall, Lärm, Befeuerung und allgemeine Gefahren für die Ökosysteme der Fluren und Wälder.
 
Malsch kündigte an, dass die CDU-Fraktion nun ein Windkraftforum im Landtag veranstalten werde, das sich konkret mit dem Windenergieerlass befassen soll. Wenn die zuständigen Fachpolitiker von Rot-Rot-Grün partout nicht mit Experten und Bürgern ins Gespräch kommen wollten, dann tue die CDU-Fraktion dies alleine. „Wir sind das Sprachrohr der Bürger und bringen ihre Anliegen ins Parlament“, versichert Malsch. Erneut sei mehr als deutlich geworden, dass „Rot-Rot-Grün mit der einseitigen Fokussierung auf die Windenergie die Akzeptanz für die Energiewende gefährdet und nun sogar die Öffentlichkeit fürchtet“.
 
 
Dr. Karl-Eckhard Hahn
Pressesprecher

Weitere Themen

Rot-Rot-Grün: Offener Streit im Infrastruktur- und Landwirtschaftsausschuss

Malsch: So läuft keine seriöse Parlamentsarbeit

Lesen

CDU-Fraktion unterbreitet Vorschläge für mehr Wohnungsbau

Liebetrau: „Bauen und Wohnen müssen bezahlbar bleiben - oder wieder werden“

Lesen

Grüne Tage Thüringen: CDU-Fraktion fordert rasche Hilfe für Landwirte

Malsch: „Landesregierung muss Auszahlung der EU-Direktzahlungen vorziehen“

Lesen

CDU-Fraktion begrüßt Bund-Länder-Hilfsprogramm für existenzgefährdete Landwirtschaftsbetriebe

CDU-Fraktion begrüßt Bund-Länder-Hilfsprogramm für existenzgefährdete Landwirtschaftsbetriebe Malsch: Liquidität der Thüringer Landwirtschaftsbetriebe zügig sichern

Lesen

CDU-Fraktion kritisiert massive Kürzungen bei Landesforstanstalt

Malsch: „Linkskoalition öffnet Tür und Tor für Abholzung des Waldes aus finanziellen Gründen“

Lesen

Linkskoalition lehnt CDU-Vorschlag für behutsame Bewirtschaftung des Ettersbergs ab

Linkskoalition lehnt CDU-Vorschlag für behutsame Bewirtschaftung des Ettersbergs ab Malsch: Grüne spielen Schutz- und Erholungsfunktion des Waldes gegen seine Nutzfunktion aus

Lesen

CDU-Fraktion kritisiert Nahverkehrsplan 2018 bis 2022

Liebetrau: Wenig Licht und viel Schatten

Lesen

CDU-Fraktion macht „Fortuna-Kreuzung“ bei Weida zum Thema im Ausschuss für Infrastruktur

Liebetrau: Kreisverkehr ist einziges Mittel, um weitere Unfälle mit Todesopfern zu verhindern

Lesen

Testfahrt des ICE-Sprinter auf der Neubaustrecke Erfurt-Bamberg

Erfurt – „Der Wirtschafts- und Tourismusstandort Thüringen wird in erheblichem Maße von der Fertigstellung der ICE-Strecke Erfurt-Bamberg profitieren.“ Das hat der Sprecher für Infrastruktur der CDU-Landtagsfraktion, Marcus Malsch, anlässlich der heutigen Testfahrt des ICE-Sprinters auf der Neubaustrecke Erfurt-Bamberg mit Bahn-Vorstandschef Richard Lutz erklärt. Das Zehn-Milliarden-Projekt wurde 1991 von der Bundesregierung beschlossen, um die Verkehrsanbindung zwischen Ost und West und zwischen Nord und Süd zu verbessern. Es ist gleichzeitig ein Lückenschluss im deutschen Schnellbahnnetz. „Mit diesem Lückenschluss wird Thüringen auch im Bahnverkehr in die Mitte Deutschlands rücken. Damit wird noch in diesem Jahr das Netz des bundesweit bedeutsamsten Infrastrukturprojekts vollständig“, so der Verkehrspolitiker.

Lesen

Regionalisierungsmittel: Bund gibt Ost-Ländern jährlich 200 Millionen Euro zusätzlich

Malsch: Bundesregierung korrigiert, was Ramelow schlampig verhandelt hat

Lesen

Rot-rot-grünes Kabinett beschließt Filtererlass - CDU übt Kritik

Marcus Malsch: Siegesmund ruiniert Thüringer Landwirtschaft

Lesen

CDU-Fraktion drängt auf schnelle Umsetzung ihrer Forderungen zum Bundesverkehrswegeplan

Malsch: „Wenn der Planungsvorlauf ins Stocken gerät, ist es zu spät“

Lesen

CDU legt Antrag zur zügigen Umsetzung des Bundesverkehrswegeplans vor

Malsch: Thüringer Interessen durchsetzen – Planungsvorlauf erhalten

Lesen

CDU-Fraktion besucht Herzgut-Molkerei in Schwarza

Malsch: Regionale Erzeugung und Vermarktung sichert Existenz der Milchbauern

Lesen

CDU-Antrag zur Wiedereinführung der Brenntage im März-Plenum

Malsch: Vor Ort entscheiden, ob Verbrennung zugelassen wird

Lesen

Windenergieausbau: Linkskoalition ignoriert Bedenken von Bürgern und Stellungnahmen

Beteiligung heißt bei Rot-Rot-Grün: Immer davon reden, nie daran denken

Lesen

Malsch: Rot-Rot-Grün fürchtet Argumente

Koalition verweigert Bürgerinitiativen und Verbänden die Beteiligung an der Landtagsanhörung zum Windenergieerlass

Lesen

Tag der Wohnungswirtschaft ohne Beteiligung der Landesregierung

Tag der Wohnungswirtschaft ohne Beteiligung der Landesregierung

Lesen

Regierungsfraktionen verhindern öffentliche Anhörung zum Windenergieerlass

Erfurt – Mit den Stimmen von Rot-Rot-Grün hat der Umweltausschuss gestern Abend eine öffentliche Anhörung zu einem von der Landesregierung vorgelegten Windenergieerlass abgelehnt und auf die Zuständigkeit des Infrastrukturausschusses verwiesen. „Offenbar hat Umweltministerin Siegesmund Angst vor dem Volk, das in einer Expertenanhörung seine Meinung zum ungezügelten Windkraftausbau in Thüringen kundtun könnte“, so der energiepolitische Sprecher der CDU-Fraktion Gruhner nach der Sitzung.

Lesen