CDU-Fraktion reicht Große Anfrage zur Familienpolitik ein

Zum Inhalt scrollen
03.11.2015
Erfahren Sie mehr über Beate Meißner

CDU-Fraktion reicht Große Anfrage zur Familienpolitik ein

Meißner: Rot-Rot-Grün stellt Familienpolitik hinten an


Erfurt – Die CDU-Fraktion hat eine Große Anfrage zu Familien in Thüringen eingereicht. Damit sollen unter anderem die wirtschaftliche Situation der Familien im Freistaat Thüringen, das Angebot familienfördernder und unterstützender Leistungen und die Berücksichtigung der Belange von Familien erfasst und die Ausgangslage mit Antritt der rot-rot-grünen Landesregierung in diesem Bereich festgehalten werden. Die sozialpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion sagte dazu: „Bislang erschöpft sich die rot-rot-grüne Familienpolitik in der Abschaffung des Landeserziehungsgeldes. Familien erwarten jedoch zu Recht mehr von der Landesregierung.“

Familien leisten einen wesentlichen Beitrag für die Zukunftssicherung eines Landes. Neben bester Betreuung für Kinder stellt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein zentrales Thema einer guten Familienpolitik dar. Insbesondere Familien mit drei und mehr Kindern benötigen Förderung und Unterstützung. Für Meißner ist es „bezeichnend, dass es künftig nicht einmal mehr ein eigenes Referat `Familienpolitik‘ im Ministerium geben wird, sondern die Familienpolitik mit der Seniorenpolitik zusammengelegt wird. Das ist insoweit konsequent, als sich das Arbeitsfeld Familie auch im Namen des `Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie´ an letzter Stelle befindet“, so Meißner. Ihr Stellenwert für Rot-Rot-Grün werde damit hinlänglich deutlich.
 
 
Kristina Scherer
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

Weitere Themen

CDU-Fraktion will Stiftung FamilienSinn erhalten

Meißner: „Rot-Rot-Grün hat die Stiftungsarbeit systematisch über Jahre geschwächt“

Lesen

Gesetzeslücke sorgt für Abrechnungsprobleme bei Hebammenleistungen

Meißner: „Hebammen und Mütter brauchen schnell rechtliche Klarheit“

Lesen

CDU-Fraktion erreicht Verbesserungen bei Gesetz zur Eingliederungshilfe

Meißner: Evaluation bedeutet Erfolg für die Interessen behinderter Menschen

Lesen

Novelle des Gesetzes zur Gleichstellung und Inklusion von Menschen mit Behinderungen

Meißner: Schnell echte Verbesserungen für Betroffene schaffen

Lesen

Suchtabhängigen Schwangeren, Eltern und Kindern soll künftig besser geholfen werden

Suchtabhängigen Schwangeren, Eltern und Kindern soll künftig besser geholfen werden Meißner: System Familie in der Suchtarbeit besser wahrnehmen und nutzen

Lesen

Lässt Rot-Rot-Grün die Thüringer Ehrenamtsstiftung am langen Arm verhungern?

Meißner: „Landesregierung muss Stiftung arbeitsfähig halten“

Lesen

CDU-Fraktion fordert bessere Teilhabe von Sinnesbehinderten

Meißner: „Mit rein finanziellem Ausgleich ist es nicht getan“

Lesen

CDU-Fraktion fordert Landesinitiative für Kinder aus suchtbelasteten Familien

Meißner: „Kinder aus Suchtfamilien brauchen besondere Fürsorge“

Lesen

CDU-Fraktion fordert mehr Mittel für Thüringer Ehrenamtsstiftung

Meißner: Antragsvolumen kann nur zum Teil bedient werden

Lesen

CDU-Fraktion setzt auf mehr Gleichstellung, Integration und Teilhabe für Behinderte

Meißner: Hinhaltetaktik der Sozialministerin ist unwürdig

Lesen

Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung 2017

Meißner: Behindertenbeauftragter muss unabhängiger werden

Lesen

CDU-Fraktion erfolgreich mit Einsatz für Thüringer Hebammen

Meißner: „Gute Nachricht für Hebammen und werdende Eltern“

Lesen

CDU-Fraktion fordert Programm zur Senkung der Zahl drogenabhängiger Mütter

Meißner: Neue Wege in der Suchtprävention einschlagen

Lesen

Beteiligung Thüringens an der Bundesstiftung „Anerkennung und Hilfe“

Meißner: Heim-Opfern von Gewalt und Missbrauch jetzt schnell helfen

Lesen

CDU zum geplanten Programm "Solidarisches Zusammenleben der Generationen“

Meißner: Entscheidend ist, was für Familien dabei herauskommt

Lesen