Andreas Bühl: "Themenjahre müssen als Marke weiter gepflegt werden"

Erfurt - Die CDU-Landtagsfraktion fordert nachhaltiges Marketing für Themenjahre im Thüringen-Tourismus. „Themenjahre wie etwa das Reformationsjahr 2017 sollten immer nur der Auftakt für längerfristige Marketingmaßnahmen in der Fremdenverkehrswerbung sein“, fordert der tourismuspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Andreas Bühl anlässlich der Eröffnung der Internationalen Tourismus Börse ITB in Berlin.

Gerade der Einbruch der Gästezahlen im vergangenen Jahr habe gezeigt, dass das Tourismusland Thüringen jedes Jahr neu um jede Zielgruppe werben müsse. Nach dem Ende des Reformationsjahres seien - anders als etwa in Sachsen-Anhalt - gefühlt alle Bemühungen für Pilgertourismus und Lutherreisen eingestellt worden.
Gegenüber 2017 kamen 2018 weniger Gäste in den Freistaat. Auch die Zahl der Übernachtungen verzeichnete einen Rückgang. „Im Reformationsjahr hat Thüringen durchaus erfolgreich eine Marke aufgebaut, die anschließend nicht im nötigen Maße weiter gepflegt wurde“, so Bühl. „Damit wurde Potential verschenkt, das letztlich die Tourismuswirtschaft in Form fehlender Umsätze zu spüren bekommt.“
Bühl fordert die Landesregierung daher auf, heute schon Konzepte für die Zeit nach dem Bauhausjahr 2019 und dem Thüringer Musikjahr 2020 zu entwickeln, damit sich das nicht wiederholen werde. „So viel ist klar. Auch im 101. Jahr nach seiner Gründung wird das Bauhaus in Thüringen eine Reise wert sein. Das ist die Werbebotschaft die nach dem Jubiläumsjahr gesetzt werden muss.“

Matthias Thüsing
Pressereferent

Weitere Themen

Tourismus-Politiker der CDU-Fraktion ziehen ITB-Fazit

Bühl: Regionen können nur mit starken Tourismusverbänden eigene Vermarktungsakzente setzen

Lesen

CDU-Fraktion kritisiert neues Thüringer Gaststättengesetz

Bühl: Zusätzliche Antidiskriminierungsregelung ist überflüssig und schafft unnötige Bürokratie

Lesen

Tourismusstrategie Thüringen 2025

Bühl: Faire Chance für alle Reiseregionen und Innovation in Digitalisierung nötig

Lesen

CDU-Fraktion kritisiert neue Tourismusstrategie des Landes

Bühl: „Thüringen endet nicht nach Weimar“

Lesen

Zukunft des Gaststättengewerbes wird Thema im Wirtschaftsausschuss

Bühl: „Die Kneipe muss im Dorf bleiben“

Lesen

CDU-Fraktion unterstützt Forderung der Landesschülervertretung nach gründlicher Analyse des Mathe-Abiturs

Bühl: Ministerium darf Schuld für schlechte Ergebnisse nicht auf Lehrer abwälzen

Lesen

Bildungsministerium versäumt rechtzeitige Verlängerung der Richtlinie für Schulsozialarbeit

Bühl: Landesregierung provoziert befristete Arbeitsverträge bei Kommunen

Lesen

CDU-Fraktion zum 25. Thüringer Wandertag

Bühl: „Kulturerlebnis Landschaft sollte Schwerpunkt für Tourismuskonzeption sein“

Lesen

CDU-Fraktion kritisiert geplante Umbenennung des Studentenwerks

Bühl: „Ebenso unsinnige wie kostspielige Namensdebatte“

Lesen

CDU-Fraktion fordert jugendpolitisches Landesprogramm

Bühl: „Landesregierung muss Mitbestimmungsmöglichkeiten für Jugendliche verbessern“

Lesen

CDU-Fraktion fordert Rückkehr zu jährlichem Verfassungsschutzbericht

Walk: „Besorgniserregender Anstieg islamistischen Terrorpotenzials in Thüringen“

Lesen

CDU-Fraktion sieht Koordinationsbedarf bei Vermarktung des Luther-Jahrs

Bühl: „Jeder kocht sein eigenes Süppchen“

Lesen

Mike Mohring lädt zur aktuellen Ausgabe von AUF EIN WORT

CDU-Fraktionschef Mike Mohring lädt ein zur aktuellen Ausgabe von „Auf ein Wort“ am Mittwoch, 9. Dezember, um 19 Uhr im „Musikcafé & Bar Piano“ in Ilmenau. Gemeinsam mit seinen Gästen wird Mohring über schnelles Internet für Thüringen, die Kommunalfinanzen und die Flüchtlingsfrage diskutieren und Bürgerfragen beantworten. Mit in der Runde sitzen der Jugend- und Tourismuspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, die Ilmenauer Abgeordnete Andreas Bühl, Filmproduzent Fagus Pauly und Professor Dr. Herfried Schneider. Herzliche Einladung!

Lesen

CDU-Fraktion setzt erste Maßnahmen ihrer Tourismuskonzeption um

Neue Möglichkeiten durch bessere Verknüpfung von Angeboten

Lesen

Angekündigte Erhöhung der Jugendpauschale umsetzen

CDU-Fraktion unterstützt Forderung der Jugendringe

Lesen

CDU lehnt Ausweitung des Wahlrechts auf Minderjährige ab

Erfurt – „Es gibt viele gute Gründe, das Wahlalter bei 18 Jahren zu belassen und nicht auf 16 abzusenken.“ Das hat der jugendpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion im Nachgang zu einer Anhörung im Innenausschuss des Thüringer Landtags gesagt. Der Ausschuss hat sich gestern Nachmittag mit Gesetzentwürfen der rot-rot-grünen Regierungskoalition befasst, durch die 16-Jährige das Wahlalter bei Kommunal- und Landtagswahlen erhalten sollen. Für Bühl ist neben der Fähigkeit, politische Sachverhalte einschätzen zu können, die mit der Volljährigkeit verbundene größere Selbstverantwortung ausschlaggebend.

Lesen