Henkel: „Meisterbonus und Gründungsprämien müssen schnell kommen“

Erfurt – Das Mittelstandspaket der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag ist heute in den Wirtschaftsausschuss überwiesen worden. Mit ihrer Initiative setzt sich die Union für einen Meisterbonus und Gründungsprämien ein. „2.000 Euro für jeden Meisterabsolventen, mindestens 7.500 Euro für jede Gründung oder Übernahme eines Betriebs und eine kostenfreie Meisterausbildung, das waren zentrale Wahlversprechen, die wir jetzt einlösen wollen“, sagte dazu der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Martin Henkel.

Mehr als 340.000 Fachkräfte fehlen thüringenweit bis 2030. Mehr als 3.000 Unternehmensnachfolgen stehen in den nächsten vier Jahren allein in Thüringen an. Deshalb hat die CDU-Fraktion gleich zu Beginn der neuen Wahlperiode auf die Herausforderungen der kommenden Jahre mit einem Antrag im Thüringer Landtag reagiert. „Wir stehen dem Thüringer Mittelstand als Partner zur Seite. Unser Antrag ist ein erster Schritt die Thüringer Wirtschaft zu entlasten und den Gründergeist zu stärken“, erklärte Henkel. „Gleichzeitig müssen wir dem Nachwuchs aufzeigen, dass die duale Ausbildung neben dem Studium große Chancen und Möglichkeiten eröffnet, sich erfolgreich selbst zu verwirklichen“, so der CDU-Politiker weiter. „Wichtig ist jetzt, dass Gründerprämien und Meisterbonus schnell kommen.“ 

Felix Voigt
Pressesprecher

Weitere Themen

Henkel: „Schnell Transparenz für nächste Förderperiode schaffen“

Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Martin Henkel, kommentiert die auf dem EU-Gipfel in Brüssel beschlossenen Sonderzahlungen.

Lesen

Henkel: Mehr Flexibilität zuzulassen und Bürokratie abbauen

„Der Automobilsektor befindet sich in einer tiefgreifenden Transformation, was insbesondere auf Thüringen mit seinen zahlreichen Automotivunternehmen besondere Auswirkungen hat."

Lesen

CDU-Fraktion wirbt für Stufenplan bei Großveranstaltungen

Henkel: „Die Branche braucht klare Perspektiven“

Lesen

CDU-Fraktion fordert frühe Öffnung im Einzelhandel und Perspektiven für die Gastronomie

Henkel: „Keine Sonderbelastungen für die Thüringer Wirtschaft“

Lesen

CDU kritisiert schleppende Auszahlung der Unternehmenshilfen

Henkel: „Die Thüringer Praxis wird dem Wort Soforthilfe nicht gerecht“

Lesen

Meisterbonus und Gründungsprämien sollen schnell kommen

Henkel: „Wir halten unsere Wahlversprechen“

Lesen

CDU-Fraktion verlangt Anhörung zur Mittelfristigen Finanzplanung

Kowalleck: Linkskoalition läuft mit Spendierhosen durchs Land

Lesen

Rot-rot-grünes Kabinett beschließt Filtererlass - CDU übt Kritik

Marcus Malsch: Siegesmund ruiniert Thüringer Landwirtschaft

Lesen

CDU-Fraktion kritisiert Lauingers neuerlichen Ruf nach mehr Flüchtlingen

Herrgott: „Menschen lösen sich nicht in Luft auf, nur weil sie Erstaufnahmeeinrichtungen verlassen“

Lesen

Herbert Wirkner zu Gast auf der Mitteldeutschen Handwerksmesse in Leipzig

Voigt: Wir brauchen Ausnahmen beim Mindestlohn für Flüchtlinge

Lesen

Flüchtlingen eine Ausbildungschance in Thüringen geben

Erfurt – Junge Asylbewerber, die ein Bleiberecht erhalten haben, müssen möglichst schnell in freie Ausbildungsplätze vermittelt werden. Das hat der mittelstandspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Herbert Wirkner, heute in Erfurt gesagt. Zum Beginn des Ausbildungsjahres sind noch immer 5000 Plätze für Azubis unbesetzt. „Angesichts der vielen freien Ausbildungsplätze brauchen wir eine vernünftige Lösung für die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt“, sagte Wirkner. Ist ein Ausbildungsvertrag geschlossen, brauchen der frischgebackene Lehrling und der Ausbildungsbetrieb Sicherheit.

Lesen