Manfred Scherer: Hasse hat gravierende rechtliche Verstöße und Verfehlungen zu verantworten

Erfurt - Im Umgang mit dem Aktenlager Immelborn hat sich Thüringens Datenschutzbeauftragter eine Reihe gravierender Rechtsverstöße zuschulden kommen lassen. Zu diesem Ergebnis kommt  die renommierte Datenschutzexpertin  Prof. Dr. Indra Spiecker der Goethe-Universität Frankfurt. Spieker stellt in ihrer Expertise fest, dass "die beiden Bescheide vom 26. März 2013 sowie vom 22. Juli 2013 (..) eine Reihe von gravierenden Rechtsfehlern" enthalten.  "Angesichts der Zustellungsmängel sind sie schon keine wirksamen Verwaltungsakte, sondern jeweils ein rechtliches Nullum, von dem keinerlei Rechtswirkungen ausgingen." Der Landesdatenschutzbeauftragte hatte sich beim Vorgehen gegen den vormaligen Inhaber des Aktenlagers für eine öffentliche Zustellung entschieden, obgleich die Voraussetzungen hierfür nicht vorlagen. Das Gutachten wurde von der CDU-Fraktion in Auftrag gegeben und in der heutigen Sitzung verlesen. Nach Aussage des Obmanns der CDU im schon 2015 eingesetzten parlamentarischen Untersuchungsausschuss habe die rot-rot-grüne Mehrheit lange versucht, die Einführung des Gutachtens in den Untersuchungsausschuss zu verhindern. Scherer bezeichnet das Gutachten als Wende bei der parlamentarischen Aufarbeitung des Falles. "Die Ergebnisse sind nun aktenkundig und müssen in den Schlussbericht des Untersuchungsausschusses eingeführt werden", so Scherer.

Weiterhin verlesen wurden Abschriften aus dem Verwaltungsgerichtsverfahren des ehemaligen Inhabers des Aktenlagers, Henry Tischer, gegen den Thüringer Landesdatenschutzbeauftragten. Hierdurch konnte, so Manfred Scherer, herausgestellt werden, "dass Hasse auch im weiteren Verfahren ohne Rechtsgrundlage und unter Missachtung von Verfahrensvorschriften gehandelt hat." Der Landesdatenschutzbeauftragte war schon im Jahr 2013 durch eine bereits in den Untersuchungsausschuss durch Verlesung eingeführte Stellungnahme des TJM darauf hingewiesen worden, dass der von ihm schließlich gegen Henry Tischer geltend gemachte Anspruch aus unerlaubter Handlung gemäß § 823 Abs. 2 in Verbindung mit § 9 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) ausscheidet, das BDSG nicht dem Schutz des TLfDI dient. Trotzdem ist er 2015 über diese Rechtsgrundlage gegen Henry Tischer vorgegangen.

Die Zahl der Verfahrensfehler lege, so Scherer weiter, den Schluss nahe, dass diese dem Landesdatenschutzbeauftragten bewusst waren, zumindest billigend in Kauf genommen wurden. "Damit fällt ein äußerst trübes Licht auf die Art und Weise, wie Lutz Hasse sein Amt wahrnimmt. In jedem Falle kommt der Untersuchungsausschuss nunmehr nicht mehr an der Feststellung der gravierenden rechtlichen Verstöße und Verfehlungen Hasses herum", so Scherer abschließend.  

Matthias Thüsing
Pressereferent

Weitere Themen

Rot-Rot-Grün sperrt sich gegen Täterprofile durch DNA-Analysen

CDU-Fraktion fordert Überarbeitung der Strafprozessordnung

Lesen

Neue Bewegung im Untersuchungsausschuss zum Aktenlager in Immelborn

Neue Bewegung im Untersuchungsausschuss zum aufgelösten Aktenlager in Immelborn sieht der Obmann der CDU-Fraktion in diesem Ausschuss, Manfred Scherer.

Lesen

CDU-Fraktion verlangt Aufklärung über schwere Sicherheitsmängel in JSA Arnstadt

Scherer: Probleme werden nicht gelöst, indem man sie beiseite wischt

Lesen

CDU lehnt Zusatz zur Landesverfassung ab

Menschenwürde und Diskriminierungsverbote bereits umfassend geregelt

Lesen

CDU-Fraktion gegen Entkriminalisierung des Schwarzfahrens

Scherer: Grünen-Forderung untergräbt den Rechtsstaat

Lesen

Rot-Rot-Grün und AfD wollen Hasse als Datenschutzbeauftragten wiederwählen

Scherer: Linkskoalition ersetzt offenen Blick auf Hasses Fehlleistungen durch blinden Korpsgeist

Lesen

Justizpolitiker Scherer fordert Evaluation des Thüringer Justizvollzugsgesetzbuches

Sinnhaftigkeit von Standards prüfen, statt auf Personal einzudreschen

Lesen

Gutachten offenbart eklatante Rechtsverstöße des Landesdatenschutzbeauftragten

Scherer: Hasse ist nicht länger im Amt haltbar

Lesen

CDU-Fraktion greift Verfahren gegen Datenschutzbeauftragten im Justizausschuss auf

War Lutz Hasses Ehefrau trotz Befangenheit am Verfahren beteiligt?

Lesen

CDU beantragt Sondersitzung des Landtags und verlangt Entlassung des Justizministers

Mike Mohring: Das Maß in der Lauinger-Affäre ist voll

Lesen

CDU-Fraktion verlangt Auskunft über Drogenkriminalität in Tonna

Scherer: Lauinger hat den Justizbereich nicht im Griff

Lesen

CDU-Fraktion will überlastete Landgerichte im Justizausschuss thematisieren

Scherer: Kammern verstärken, statt Geld für überlange Verfahren ausgeben

Lesen

Entflohener Häftling: CDU-Fraktion fordert Aufklärung von Lauinger

Scherer: Zusammenhänge mit Personalproblemen im Justizvollzug?

Lesen

UA Immelborn: Von Hasse betriebene Räumung des Lagers war rechtswidrig

Scherer: Rot-Rot-Grün will Hasse mit Wertungsteil Persilschein ausstellen

Lesen

Zur Einstweiligen Anordnung der CDU-Fraktion

Scherer: Gericht hat in der Sache nicht entschieden

Lesen

CDU-Fraktion droht mit rechtlichen Schritten gegen Hasse

Scherer: Thüringens oberster Datenschützer missachtet Untersuchungsausschuss

Lesen

UA Immelborn: Linkskoalition verhindert Klärung entscheidender rechtlicher Fragen

Scherer: Wenn jemand verzögert, dann Rot-Rot-Grün

Lesen

Scherer wirft Kuschel Respektlosigkeit gegenüber Verfassungsgericht vor

Der justizpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion hat Kritik des LINKEN-Innenpolitikers Frank Kuschel am Thüringer Verfassungsgerichtshof zurückgewiesen

Lesen

Zeugenvernehmung im Immelborn-Untersuchungsausschuss

Scherer: Zeuge bestätigt Vorwurf, dass Hasses Amtshilfe-Anforderung überflüssig war

Lesen

CDU-Fraktion kritisiert beantragten Zwischenbericht zum Aktenlager Immelborn

Tischner: „Rot-Rot-Grün will Hasse voreilig Persilschein ausstellen“

Lesen

Landesregierung klagt gegen das Volksbegehren zur Gebietsreform

Scherer: Vorgebliche Verfechter der direkten Demokratie haben sich selbst disqualifiziert

Lesen

CDU-Fraktion zum Tag der Thüringer Verfassung

Scherer: Werden keinen Totalumbau der Thüringer Verfassung zulassen

Lesen