CDU-Fraktion verlangt Auskunft über Drogenkriminalität in Tonna

Zum Inhalt scrollen

Scherer: Lauinger hat den Justizbereich nicht im Griff

Erfurt – „Abwiegeln, Kleinreden, Relativieren – wer dieses Verhalten ununterbrochen an den Tag legt, ist als Justizminister ungeeignet.“ Das hat der justizpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Manfred Scherer, zu den heute bekannt gewordenen Zuständen in der JVA Tonna und dem Informationsverhalten des zuständigen Ministers Lauinger gesagt. Laut MDR-Recherchen hat sich in und im Umfeld der Haftanstalt ein Drogen-Kartell gebildet, das bereits seit 2015 im Mittelpunkt eines Verfahrens der Staatsanwaltschaft Gera mit rund 20 Beschuldigten steht. „Das Justizministerium hatte mehrfach die Gelegenheit, den Justizausschuss über diese Vorgänge in Kenntnis zu setzen. Explizit haben wir in einer Sondersitzung am 9. Dezember 2016 und in einer weiteren Sitzung am 20. Januar Auskunft des Ministeriums zur Drogenkriminalität in Thüringer Gefängnissen gefordert. Einen solch weitreichenden Vorgang wie den in der JVA Tonna bewusst zu verschweigen, ist zutiefst unlauter“, kritisierte Scherer. Auch in seiner Antwort auf eine 2015 gestellte große Anfrage der CDU-Fraktion zum Thema Drogen und Drogenkonsum im Strafvollzug habe Lauingers Ministerium die Gelegenheit ausgelassen, den Fall zu thematisieren.

Scherer kündigte deshalb an, seine Fraktion werde den Verkauf von Drogen im Wert von – laut MDR-Angaben – mehr als einer Million Euro auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Justizausschusses am 8. Dezember heben – und diesmal keine Ausreden gelten lassen. „Die jetzt gegenüber den Medien getroffene Aussage von Herrn Lauinger, keine Haftanstalt in Deutschland sei drogenfrei, ist zwar im Grundsatz nicht falsch. Aber gerade angesichts der Dimensionen des jetzt bekannt gewordenen Falls ist es die Pflicht des Justizministers, größtmögliche Anstrengungen zu unternehmen, um das Problem einzudämmen und die Bediensteten zu unterstützen“, sagte der CDU-Politiker. Der relativierende Verweis auf Kleinstmengen, den der Minister und seine Vertreter regelmäßig im Ausschuss vorbrächten, entspreche offensichtlich nicht der tatsächlichen Situation, so Scherer weiter. „Der Vorgang in Tonna und der aktuelle Fall des aus Suhl-Goldlauter geflohenen Gefangenen verdichten sich zu einem Gesamteindruck: Herr Lauinger hat den von ihm verantworteten Justizbereich nicht im Griff.“

Felix Voigt
Stellv. Pressesprecher

Weitere Themen

CDU beantragt Sondersitzung des Landtags und verlangt Entlassung des Justizministers

Mike Mohring: Das Maß in der Lauinger-Affäre ist voll

Lesen

CDU-Fraktion will überlastete Landgerichte im Justizausschuss thematisieren

Scherer: Kammern verstärken, statt Geld für überlange Verfahren ausgeben

Lesen

Entflohener Häftling: CDU-Fraktion fordert Aufklärung von Lauinger

Scherer: Zusammenhänge mit Personalproblemen im Justizvollzug?

Lesen

UA Immelborn: Von Hasse betriebene Räumung des Lagers war rechtswidrig

Scherer: Rot-Rot-Grün will Hasse mit Wertungsteil Persilschein ausstellen

Lesen

Zur Einstweiligen Anordnung der CDU-Fraktion

Scherer: Gericht hat in der Sache nicht entschieden

Lesen

CDU-Fraktion droht mit rechtlichen Schritten gegen Hasse

Scherer: Thüringens oberster Datenschützer missachtet Untersuchungsausschuss

Lesen

UA Immelborn: Linkskoalition verhindert Klärung entscheidender rechtlicher Fragen

Scherer: Wenn jemand verzögert, dann Rot-Rot-Grün

Lesen

Scherer wirft Kuschel Respektlosigkeit gegenüber Verfassungsgericht vor

Der justizpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion hat Kritik des LINKEN-Innenpolitikers Frank Kuschel am Thüringer Verfassungsgerichtshof zurückgewiesen

Lesen

Zeugenvernehmung im Immelborn-Untersuchungsausschuss

Scherer: Zeuge bestätigt Vorwurf, dass Hasses Amtshilfe-Anforderung überflüssig war

Lesen

Landesregierung klagt gegen das Volksbegehren zur Gebietsreform

Scherer: Vorgebliche Verfechter der direkten Demokratie haben sich selbst disqualifiziert

Lesen

Drogenvorfall in Tonna: CDU beantragt Sondersitzung des Justizausschuss

Scherer: Erster Drogentoter wird nicht mit lauwarmen Worten verhindert

Lesen

CDU-Fraktion zum Tag der Thüringer Verfassung

Scherer: Werden keinen Totalumbau der Thüringer Verfassung zulassen

Lesen

CDU ruft Besetzung des OVG-Präsidentenposten im Justizausschuss auf

Scherer: Es darf nicht der Schatten eines Zweifels auf Verfahren fallen

Lesen

Scherer auf Distanz zu Überlegungen des Bundesjustizministers zum Mordparagraph

Mord muss mit lebenslanger Freiheitsstrafe sanktioniert bleiben

Lesen