CDU-Fraktion verlangt Auskunft zu möglichem Fördermittelbetrug bei Integrationsprojekten

Zum Inhalt scrollen

Meißner: „Bei der Mittelverwendung muss genauer hingeschaut werden“

Die CDU-Sozialpolitikerin Beate Meißner macht die jetzt bekanntgewordenen Verdachtsfälle von möglichem Fördermittelbetrug bei Integrationsprojekten zum Thema im Thüringer Landtag. „Es muss so schnell wie möglich geklärt werden, ob dem Steuerzahler hier ein Schaden entstanden ist und wenn ja in welcher Höhe. Sollte sich der Verdacht erhärten, muss die Verwendungsnachweisprüfung bei den Mitteln für die Integrationsförderung insgesamt auf den Prüfstand“, ist die CDU-Politikerin überzeugt.

Nach Berichten des Mitteldeutschen Rundfunks sollen in Thüringen Integrationsprojekte gefördert worden sein, die niemals stattgefunden haben. In einer mündlichen Anfrage (siehe Anlage) zur Plenarsitzung der kommenden Woche verlangt Meißner deshalb von der Landesregierung Auskunft darüber, in welcher Höhe die unter Verdacht stehende Arbeitsloseninitiative TALISA seit 2015 öffentliche Gelder aus Haushaltmitteln erhalten hat.

„Natürlich müssen jetzt alle Projekte des Vereins genau unter die Lupe genommen werden. Die Antworten des Vereins auf die Anfragen der Presse wirken jedenfalls wenig vertrauenserweckend“, erklärte die CDU-Politikerin. „Schnelle und gründliche Aufklärung ist auch deshalb wichtig, um seriöse Angebote dieser Art nicht unnötig in Verruf zu bringen. Im Zweifel bedeutet das, dass künftig bei der Mittelverwendung genauer hingeschaut werden muss“, ist Meißner überzeugt. Der Ball liege jetzt im Feld des zuständigen Migrationsministeriums. „Der Thüringer Rechnungshof hat wiederholt und zuletzt im Jahresbericht 2021 bemängelt, dass das Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz Zuwendungen im Bereich der Integrationsförderung ohne entsprechende Förderrichtlinie und ohne ausreichende Prüfung eines Zusammenhangs mit dem Zuwendungszweck ausgereicht hat. Hier erwarten wir Aufklärung, inwieweit der mögliche Fördermittelbetrug durch diese Praxis erleichtert wurde“, so die CDU-Abgeordnete.

Felix Voigt
Pressesprecher

Anlage: Mündliche Anfrage der CDU-Fraktion Muendliche Anfrage Talisa

Weitere Themen

CDU-Fraktion macht Lage der Tafeln zum Thema im Landtag

CDU-Fraktion macht Lage der Tafeln zum Thema im Landtag

Lesen

Aktuelle Stunde: CDU-Fraktion fordert umfassende Familien-App

Aktuelle Stunde: CDU-Fraktion fordert umfassende Familien-App

Lesen

Familiencard in weiten Teilen Thüringens immer noch nicht verfügbar

Meißner: „Landesregierung bringt Familien um versprochene Leistungen“

Lesen

Landesregierung bekommt Familiencard nicht umgesetzt

Meißner: „Familiencard ist bislang ein Reinfall“

Lesen

Meißner: „Landesregierung sabotiert die eigene Verordnung”

Meißner: „Landesregierung sabotiert die eigene Verordnung”

Lesen

CDU-Fraktion bringt Antrag zur Umsetzung des Kinderbaulandbonus ein

CDU-Fraktion bringt Antrag zur Umsetzung des Kinderbaulandbonus ein

Lesen

CDU-Fraktion fordert digitale Familiencard noch in diesem Jahr

CDU-Fraktion fordert digitale Familiencard noch in diesem Jahr

Lesen

Meißner: „Lockerung der Betreuungsmöglichkeiten für Kinder ist halbherzig“

Meißner: „Lockerung der Betreuungsmöglichkeiten für Kinder ist halbherzig“

Lesen

CDU-Fraktion fordert familienfreundliche Änderungen an Corona-Verordnung

CDU-Fraktion fordert familienfreundliche Änderungen an Corona-Verordnung

Lesen

CDU-Fraktion will Corona-Verordnung des Landes ändern

CDU-Fraktion will Corona-Verordnung des Landes ändern

Lesen

Ehrenamtsstiftung wartet noch immer auf 500.000 Euro-Hilfspaket für Vereine

Wenn die Ministerin Werner nicht endlich ein Machtwort im eigenen Haus spricht, riskiert sie das Sterben von zahlreichen kleinen Vereinen in Thüringen.

Lesen

CDU-Fraktion fordert Landesfachstelle für Barrierefreiheit

Meißner: „Behindertenbeauftragter sollte zudem gerecht besoldet werden“

Lesen

CDU-Fraktion fordert sofortige Auszahlung des Thüringer Familienbonus

Meißner: „Betrag darf nicht mit Bundeshilfen verrechnet werden“

Lesen

CDU-Fraktion fordert schnelle Auszahlung des Kinderbonus

Meißner: „Die Landesgelder mit der Bundeshilfe zu verrechnen ist das falsche Signal“

Lesen

CDU-Fraktion kritisiert Hort-Entscheidung der Landesregierung

Tischner: „Landesregierung lässt die Familien mit ihren Problemen allein“

Lesen

CDU-Fraktion fordert mehr Anerkennung für freiwillige Helfer

Meissner: „Ohne ehrenamtliche Helfer funktioniert keine Gesellschaft“

Lesen

Rot-Rot-Grün lässt Kommunen bei der Umsetzung von Behindertenrechten alleine

Meißner: „Halbherziger Versuch, behindertenpolitischen Aktionismus vorzutäuschen“

Lesen

CDU-Fraktion kritisiert Vertragskündigungen in der Thüringer Behindertenhilfe

Meißner: „Neue Struktur verschlechtert die Situation von Betreuern und Betreuten“

Lesen

Kinderrechte im Grundgesetz

Beate Meißner empfiehlt Thüringer Landesverfassung als Vorbild

Lesen

CDU-Fraktion warnt vor Abschaffung der Behindertenwerkstätten

Meißner: „Inklusion aller auf dem ersten Arbeitsmarkt ist unrealistisch“

Lesen

CDU-Fraktion legt Entwurf für Landesintegrationsgesetz vor

Mohring: „Unterstützt wird nur, wer integrationswillig ist“

Lesen

CDU-Fraktion will Stiftung FamilienSinn erhalten

Meißner: „Rot-Rot-Grün hat die Stiftungsarbeit systematisch über Jahre geschwächt“

Lesen

Gesetzeslücke sorgt für Abrechnungsprobleme bei Hebammenleistungen

Meißner: „Hebammen und Mütter brauchen schnell rechtliche Klarheit“

Lesen

CDU-Fraktion erreicht Verbesserungen bei Gesetz zur Eingliederungshilfe

Meißner: Evaluation bedeutet Erfolg für die Interessen behinderter Menschen

Lesen

Konsequenz aus Bildungsmonitor: CDU-Fraktion erneuert Forderung nach Vorschaltklassen für ausländische Schüler

Herrgott: Hohe Anzahl ausländischer Schulabgänger ohne Abschluss offenbart Schwäche bei der schulischen Integration

Lesen

Novelle des Gesetzes zur Gleichstellung und Inklusion von Menschen mit Behinderungen

Meißner: Schnell echte Verbesserungen für Betroffene schaffen

Lesen

Lässt Rot-Rot-Grün die Thüringer Ehrenamtsstiftung am langen Arm verhungern?

Meißner: „Landesregierung muss Stiftung arbeitsfähig halten“

Lesen

CDU-Fraktion fordert bessere Teilhabe von Sinnesbehinderten

Meißner: „Mit rein finanziellem Ausgleich ist es nicht getan“

Lesen

CDU-Fraktion fordert Landesinitiative für Kinder aus suchtbelasteten Familien

Meißner: „Kinder aus Suchtfamilien brauchen besondere Fürsorge“

Lesen

CDU-Fraktion fordert mehr Mittel für Thüringer Ehrenamtsstiftung

Meißner: Antragsvolumen kann nur zum Teil bedient werden

Lesen

Rot-rot-grünes Integrationskonzept untergräbt das Asylrecht

Herrgott: Integration beinhaltet nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten

Lesen

CDU-Fraktion setzt auf mehr Gleichstellung, Integration und Teilhabe für Behinderte

Meißner: Hinhaltetaktik der Sozialministerin ist unwürdig

Lesen

Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung 2017

Meißner: Behindertenbeauftragter muss unabhängiger werden

Lesen

CDU-Fraktion erfolgreich mit Einsatz für Thüringer Hebammen

Meißner: „Gute Nachricht für Hebammen und werdende Eltern“

Lesen

CDU-Fraktion fordert Programm zur Senkung der Zahl drogenabhängiger Mütter

Meißner: Neue Wege in der Suchtprävention einschlagen

Lesen

CDU-Fraktion zum Auftakt der Interkulturellen Woche

Herrgott: „Integration gelingt vor Ort, oder sie gelingt gar nicht“

Lesen

Beschulung von Flüchtlingskindern wird im Bildungsausschuss weiter beraten

Tischner: Schulen dürfen mit Integration nicht alleine gelassen werden

Lesen

Herrgott: Realitätsverweigerung Ramelows in Flüchtlings- und Migrationskrise

Erfurt – „Die jüngsten Äußerungen des Ministerpräsidenten Ramelow und seiner Koalitionspartner laufen auf nichts anderes hinaus, als das Tor für Migranten und Kriegsflüchtlinge noch weiter zu öffnen.“ Das hat der migrations- und integrationspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, Christian Herrgott, heute in Erfurt gesagt. Er bezog sich dabei auf einen Vorschlag Ramelows, Syrern generell ohne Asylverfahren einen Flüchtlingsstatus einzuräumen und auf Protokollerklärungen des Freistaats Thüringen zu Beratungen der deutschen Ministerpräsidenten mit dem Bundeskabinett. „Rot-Rot-Grün setzt sich weit von der Linie der Bundesregierung ab und redet sehenden Auges einer Überforderung des Staates und der Gesellschaft das Wort“, so Herrgott.

Lesen

Flüchtlingen eine Ausbildungschance in Thüringen geben

Erfurt – Junge Asylbewerber, die ein Bleiberecht erhalten haben, müssen möglichst schnell in freie Ausbildungsplätze vermittelt werden. Das hat der mittelstandspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Herbert Wirkner, heute in Erfurt gesagt. Zum Beginn des Ausbildungsjahres sind noch immer 5000 Plätze für Azubis unbesetzt. „Angesichts der vielen freien Ausbildungsplätze brauchen wir eine vernünftige Lösung für die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt“, sagte Wirkner. Ist ein Ausbildungsvertrag geschlossen, brauchen der frischgebackene Lehrling und der Ausbildungsbetrieb Sicherheit.

Lesen

Großer Klärungsbedarf im Landtag vor Flüchtlingsgipfel des Bundes mit den Ländern

Erfurt – „Wenn Menschen ohne Asylgrund oder Duldung ihren Aufenthalt freiwillig beenden, ist das sicher besser als eine Abschiebung. Doch einfach mit den Schultern zu zucken, wenn fünf von sechs Abschiebungen scheitern, dann ist das eindeutig zu wenig.“ Das hat der Sprecher für Migration und Integration der CDU-Fraktion, Christian Herrgott, zur heutigen Regierungsmedienkonferenz des Ministers für Migration und Integration, Dieter Lauinger, gesagt. „Die heutigen Ausführungen des Ministers zeigen, dass in den drei zentralen Punkten massiver Handlungsbedarf besteht: einem angemessenen Schutz der Schutzbedürftigen, der Unterstützung für die Kommunen und bei einem nachdrücklichen Rückkehrmanagement für abgelehnte Asylbewerber“, sagte Herrgott. Es sei wichtig, dass all diese Punkte in der von der CDU beantragten Sondersitzung des Landtags besprochen werden, bevor der Ministerpräsident zum Flüchtlingsgipfel der Länder mit der Bundeskanzlerin fährt.

Lesen