Voigt: Ausdehnung auf kleinere Betriebe wird Mittelstand hart treffen

Erfurt – „Dieses Gesetz produziert unnötige Bürokratie und damit Kosten in der Verwaltung und bei den Auftragnehmern. Es wird dazu führen, dass es für die öffentliche Hand noch schwerer wird, Investitionen umzusetzen.“ Das hat der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, Prof. Dr. Mario Voigt, zur heute vorgestellten Novelle des Thüringer Vergabegesetzes gesagt. „Die Ramelow-Regierung schafft es nicht, ihr ideologisches Korsett zu sprengen. Für den Mittelstand ist besonders dramatisch, dass nun auch Betriebe mit weniger als 25 Beschäftigten nicht mehr verschont werden sollen“, so Voigt. Er warb erneut für das von der CDU-Fraktion bereits 2016 vorgelegte Vergabegesetz, mit dem die Vergabeverfahren vereinfacht werden sollen.

Argumente findet der wirtschaftspolitische Sprecher in der von der Landesregierung selbst durchgeführten Evaluierung des Vergabegesetzes. 90 Prozent der öffentlichen Auftraggeber hatten angegeben, dass die Beschaffungsstellen nicht die personelle und institutionelle Fähigkeit hätten, bei der Vergabe soziale oder den Umweltschutz und die Energieeffizienz betreffende Aspekte stärker zu berücksichtigen. „Im Klartext heißt das: Soll das noch komplizierter werdende Gesetz angewandt werden, müsste mehr Personal eingestellt werden“, sagte Voigt. Bürokratischen Mehraufwand sieht er etwa durch den geplanten vergabespezifischen Mindestlohn, einer stärkeren Berücksichtigung vergabefremder ökologischer und sozialer Kriterien oder die größere Verbindlichkeit des Lebenszyklusprinzips. 

Nach seinen Worten „wird noch einmal tüchtig draufgesattelt, wo eigentlich Regeln vereinfacht werden sollten“. Hart wird es nach seinen Worten vor allem Anbieter mit weniger als 25 Beschäftigten treffen. Im gültigen Gesetz werden sie verschont, weil der bürokratische Aufwand gerade für kleinere Betriebe kaum zu leisten ist. „Die Handwerker und Mittelständler sind wieder einmal die Dummen. Das Interesse dieser Betriebe, in ein Bieterverfahren einzusteigen, wird durch die geplanten Verschärfungen sicherlich nicht gesteigert“, ist Voigt überzeugt. Die öffentliche Hand riskiere mit der Novelle, auf den Aufträgen sitzen zu bleiben und Vorhaben nicht realisieren zu können. 

Dr. Karl-Eckhard Hahn
Pressesprecher

Weitere Themen

Wirtschaftsministerium versäumt breite Information über neuen 5G-Wettbewerb

Voigt: „Thüringen entgehen Chancen und Gelder“

Lesen

CDU-Fraktion kritisiert weitere Verschärfungen des Vergabegesetzes

Voigt: „Vergabegesetz bremst öffentliche Investitionen aus“

Lesen

Vergabegesetz der Landesregierung stößt auf Ablehnung

Voigt: „Ideologie hat beim Bau einer Straße nichts verloren“

Lesen

Änderungen an der Datenschutz-Grundverordnung werden im Bundesrat diskutiert

Änderungen an der Datenschutz-Grundverordnung werden im Bundesrat diskutiert Voigt: „Auch Thüringen sollte den Mittelstand entlasten“

Lesen

Der Freistaat ist Schlusslicht bei der Digitalisierung

Mario Voigt: „Dank Rot-Rot-Grün ist Thüringen ein digitales Entwicklungsland“

Lesen

Datenschutzbeauftragter muss dem Wirtschaftsausschuss Rede und Antwort stehen

Mario Voigt und Marcus Malsch: „Unternehmensumfrage war irreführend“

Lesen

CDU-Fraktion zum Investitionsstau bei der öffentlichen Hand

Voigt: „Die Wirtschaft braucht ein schlankes Vergabegesetz“

Lesen

5G-Modellregion: Thüringen hängt beim Thema Digitalisierung weiter hinterher

Voigt: „Einen solchen Vorstoß hätten wir uns Anfang 2018 gewünscht“

Lesen

Nationales Roaming zur Verbesserung des Mobilfunknetzes im ländlichen Raum

Voigt: „Maßnahmen der Landesregierung bislang ohne Wirkung“

Lesen

Rot-Rot-Grün stellt Novelle des Vergabegesetzes mit einem Jahr Verspätung vor

Voigt: „Thüringen hat ein besseres Vergabegesetz verdient“

Lesen

CDU-Fraktion will Rückkehr zur Meisterpflicht

Wirkner: Abschaffung der Meisterpflicht hat Duale Ausbildung geschwächt

Lesen

CDU-Fraktion zu fehlenden Handwerkern für den Umbau von Schulen

Voigt: Bürokratische Hürden bei der Vergabe öffentlicher Aufträge abbauen

Lesen

Hochschulfinanzen für 2020: Trickst Rot-Rot-Grün mit den BAföG-Geldern?

Landesregierung kann keine Auskunft über die Verwendung von Millionen an BAföG-Mitteln geben

Lesen

CDU-Fraktion bei „Thüringen trägt Kippa“

Gruhner: „Dem Antisemitismus mit offenem Visier entgegentreten“

Lesen

Rot-rot-grüne Flickschusterei am Hochschulgesetz

Voigt: „56 Änderungen und am Ende doch nur Murks“

Lesen

CDU-Fraktion will Bildungsfreistellungsgesetz auf den Prüfstand stellen

Voigt: Keine Steuergelder für teure Werbekampagnen verschwenden

Lesen

CDU-Fraktion fordert mehr Einsatz für die berufliche Bildung und den Mittelstand

Mike Mohring: Die künftige Bundesregierung wird umsetzen, wozu sich Rot-Rot-Grün in Thüringen in Sachen Handwerk außer Stande sieht

Lesen

CDU-Fraktion kritisiert zusätzlichen vergabespezifischen Mindestlohn

Voigt: Linkskoalition ignoriert das eigene Evaluationsergebnis zum Vergabegesetz

Lesen

CDU-Fraktion macht ausstehende Novelle des Vergabegesetzes zum Thema im Wirtschaftsausschuss

Voigt: „Thüringen braucht endlich klare und schlanke Regeln zur Vergabe öffentlicher Aufträge“

Lesen

CDU-Fraktion zur Digitalstrategie für Thüringen

Voigt: Überfällige Maßnahmen nicht im Schneckentempo umsetzen

Lesen

CDU-Fraktion fordert mehr Engagement bei der Fachkräftegewinnung

Voigt: Tiefensee fehlt jeder Gestaltungsanspruch

Lesen

Rot-rot-grüner Entwurf für ein neues Hochschulgesetz in Anhörung durchgefallen

Voigt: Ideologischer Angriff auf Leistungsfähigkeit und Autonomie der Hochschulen

Lesen

CDU-Haushaltsanträge für echten Meisterbonus und Handwerkergymnasium

Voigt: Duale Ausbildung und Unternehmertum nicht nur halbherzig fördern

Lesen

CDU-Fraktion zum Bundesverfassungs- gerichtsurteil zur Studienplatzvergabe für Medizin

Voigt: Landesregierung muss schnellstmöglich die Vorgaben der Richter umsetzen

Lesen

Fachforum der CDU-Fraktion diskutierte über „Digitales Thüringen“

„Digitalisierung muss endlich zur Chefsache werden“

Lesen

CDU-Fraktion kritisiert schweren Eingriff in Hochschulautonomie

Voigt: „Ideologie darf in der Hochschullandschaft keinen Platz haben“

Lesen

CDU erwartet mehr Unterstützung für Wirtschaft und Beschäftigte bei Digitalisierung

Mario Voigt: Wir müssen uns jetzt und nicht irgendwann vorbereiten

Lesen

Landesregierung schiebt Erleichterungen für Mittelstand auf die lange Bank

Voigt: Verschleppung des KMU-Tests schadet der Thüringer Wirtschaft

Lesen

Prozess um die Finanzierung der Multifunktionsarena Erfurt

Mario Voigt: Dieses falsch angefasste Projekt ist gescheitert

Lesen

CDU-Fraktion zum Start der Meisterprämie

Voigt: „Mit angezogener Handbremse für die duale Ausbildung“

Lesen

CDU-Fraktion fordert Bericht zur Zukunft von 800 Solar-World-Arbeitsplätzen

Voigt: „Landesregierung muss bestmögliche Lösung für Mitarbeiter erzielen“

Lesen

Aufruf zur Teilnahme am „March of Science“

Voigt: Politischen Druck auf Wissenschaftsfreiheit mit aller Kraft zurückweisen

Lesen

3. Förderrunde: CDU-Fraktion kritisiert Verzögerungen beim Breitbandausbau

Voigt: Landesregierung trägt Verantwortung, dass Anträge auf den letzten Drücker kommen

Lesen

CDU-Fraktion fordert grundlegende Überarbeitung des Thüringer Vergabegesetzes

Voigt: Klein- und Kleinstunternehmen nicht länger leiden lassen

Lesen

CDU-Fraktion kritisiert gründerfeindliches Klima in Thüringen

Voigt: Gründerzahlen unter Linkskoalition im Sinkflug

Lesen

Breitbandausbau: Thüringen droht den Anschluss zu verlieren

Voigt: „Thüringen steht nicht nur beim Breitbandausbau auf der Leitung“

Lesen

CDU-Fraktion fordert KMU-Test statt unverbindlicher Mitsprache-Regelung

Voigt: „Bürokratische Belastungen der Wirtschaft lassen sich nicht allein mit Kaffeekränzchen reduzieren“

Lesen

Alle rechtlichen Möglichkeiten für Inkrafttreten von CETA nutzen

Walsmann: Wenn ein Regionalparlament völkerrechtliche Verträge der EU blockieren kann, stimmt etwas nicht

Lesen

CDU-Fraktion kündigt umfangreichen Fragenkatalog zum Erfurter Stadion an

Voigt: "Landesregierung spielt mit verdeckten Karten"

Lesen

Kabinettsbeschluss: Land will bei Bedarf Kapital für die Arena Erfurt GmbH nachschießen

Mario Voigt: Wirklichkeit hat Wunschdenken endgültig eingeholt

Lesen

25 Jahre Landesverband der Freien Berufe Thüringen e. V.

Voigt: Freie Berufe sind wichtiger Bestandteil des Thüringer Mittelstandes

Lesen

Wirtschaftspolitiker Voigt fordert Zustimmung zum Freihandelsabkommen CETA

Tiefensee muss in Thüringer Linkskoalition und SPD Haltung zeigen.

Lesen

Bürokratie-Check für Gesetze: Landesregierung geht auf CDU-Forderung ein

Wirkner: Keine neuen Gesetze ohne KMU-Test

Lesen

Erfurter Stadion-Umbau: CDU-Fraktion will Aufklärung im Wirtschaftsausschuss

Walsmann: Wahrheit kommt immer nur scheibchenweise ans Licht

Lesen

CDU-Fraktion reicht Anfrage zur Entlassung des Geschäftsführers der Messe Erfurt ein

Voigt: Landesregierung muss erklären, warum sie nicht früher reagiert hat

Lesen

Breitbandausbau: Voigt erhebt schwere Vorwürfe gegen die Landesregierung

Thüringen nutzt größten je zur Verfügung gestellten Fördertopf nicht

Lesen

CDU-Fraktion kritisiert ausbleibende Förderanträge für schnelles Internet

Voigt: Thüringer Wirtschaftsministerium versagt beim Breitband-Ausbau

Lesen

CDU-Fraktion: Rot-Rot-Grün schiebt KMU-Test auf die lange Bank

Voigt: Bürokratieabbau ist ein Fremdwort für Linkskoalition

Lesen

Wirtschaftswachstum – Thüringen rutscht 2015 weit nach hinten

Mario Voigt: Rot-Rot-Grün wirkt

Lesen

Rot-Rot-Grün verweigert sich Diskussion um Hochschul- und Wissenschaftsstandort Thüringen

Voigt: Umgang mit Großer Anfrage der CDU offenbart Diskussions- und Beteiligungskultur der Linkskoalition

Lesen

Ilmenau erhält Kompetenzzentrum zum Mittelstand 4.0

Voigt: Thüringen braucht umfassende Digitalisierungsstrategie 2020

Lesen

CDU begrüßt Rahmenvereinbarung zur Finanzierung der Thüringer Hochschulen

Voigt: "Landesregierung sollte sich nicht mit fremden Federn schmücken"

Lesen

Große Anfrage der CDU zur Wirtschaftspolitik

Erfurt - "Die rot-rot-grüne Politik gefährdet das Wirtschaftswachstum in Thüringen." Dieses Fazit zog der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Dr. Mario Voigt, am Donnerstag anlässlich einer Sitzung des Fraktions-Arbeitskreises Wirtschaft und Wissenschaft in Ilmenau. Voigt sieht in der jüngsten Kritik der IHK Südthüringen an der Wirtschaftspolitik der Landesregierung ein deutliches Alarmzeichen. Deren Präsident Peter Traut hatte erklärt, die Summe der wirtschaftspolitischen Entscheidungen der Landesregierung spiegele eine Haltung wieder, die zu Ängsten und Belastungen der Thüringer Wirtschaft führten. "Die wirtschaftlichen Weichen müssen anders gestellt werden", so Voigts Forderung.

Lesen

Wissenschaftspolitiker Mario Voigt zu sinkenden Studentenzahlen in Thüringen

Weniger Studenten bedeuteten weniger Bundesmittel für Hochschulen

Lesen

9. Thüringer Außenwirtschaftstag: CDU fordert klare Haltung zum Freihandelsabkommen

Mario Voigt: "Rot-Rot-Grün muss Farbe bekennen - "Ja" zu TTIP"

Lesen

Flüchtlinge mit Bleibeperspektive schnell in den Arbeitsmarkt integrieren

Wirtschaftspolitiker der Unionsfraktionen berieten zur Flüchtlingsintegration

Lesen

Rot-Rot-Grün in wirtschaftlicher Leistungsbilanz Thüringens angekommen

Erfurt – „Rot-Rot-Grün ist in der wirtschaftlichen Leistungsbilanz Thüringens angekommen.“ Mit diesen Worten hat der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Mario Voigt, das Thüringer Wirtschaftswachstum im ersten Halbjahr 2015 kommentiert. Voigt teilt die Einschätzung der Industrie- und Handelskammer Erfurt, der zufolge der verspätete Landeshaushalt zu einem Einbruch bei den öffentlichen Aufträgen geführt hat. Er warnte Rot-Rot-Grün zugleich davor, weitere Belastungen für die mittelständischen Unternehmen in Thüringen zu beschließen. „Die Linkskoalition hat bereits das Bildungsfreistellungsgesetz ohne Rücksicht auf die Belange des Mittelstandes durchgezogen. Die angekündigte Novelle des Vergabegesetzes und das muntere drehen an der Steuer- und Abgabenschraube lassen ebenfalls nichts Gutes erwarten“, so der wirtschaftspolitische Sprecher.

Lesen

CDU-Fraktion lehnt Steuererhöhungen zulasten des Gewerbes, der Autofahrer und Häuslebauer ab

„Wer die finanziellen Probleme der Kommunen durch einen Griff in die Taschen der Bürger und Unternehmen lösen will, macht es sich nicht nur zu einfach, er wird auch scheitern.“ Das sagte der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Wolfgang Fiedler, heute als Reaktion auf die von der Fraktion die LINKE geforderten umfassenden Erhöhungen von kommunalen Steuern und Gebühren zu Lasten des Mittelstands, der Autofahrer und Häuslebauer. Nach Vorstellung der Linken sollen die Kommunen zur Verbesserung ihrer Finanzsituation unter anderem die Hebesätze der Gewerbesteuer auf 400 Prozent erhöhen. Fiedler erinnerte überdies an die Kommunale Selbstverwaltung.

Lesen