Freiwilligkeitsphase kann erst nach rechtlicher Klarheit über Verbandsgemeinde beginnen

Zum Inhalt scrollen

Wolfgang Fiedler: Kommunen sollen wieder einmal Katze im Sack kaufen

Erfurt – „Eine angemessene Freiwilligkeitsphase kann erst beginnen, wenn rechtliche Klarheit über alle Optionen besteht.“ Das hat der innenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Wolfgang Fiedler, heute in Erfurt gesagt. Er bezog sich dabei auf die nach Medienberichten durchwachsene Reaktion auf das Gemeindemodell der Verbandsgemeinde, das Innenminister Georg Maier zusätzlich zu Einheitsgemeinden und Landgemeinden einführen will. Dafür liegt zurzeit noch kein Gesetzentwurf vor. Die von Rot-Rot-Grün vorgesehene Freiwilligkeitsphase für Gemeindeneugliederungen soll jedoch bereits im März 2018 enden. „Wieder einmal sollen die Kommunen die Katze im Sack kaufen. Wann endlich lernt die Linkskoalition, Verfahren sauber zu gestalten und fair mit den Kommunen umzugehen?“, frug Fiedler.

Die Landesregierung hofft, den Widerstand der 69 Thüringer Verwaltungsgemeinschaften (VG) gegen ihre Abschaffung mit dem Modell der Verbandsgemeinde zu brechen. Der innenpolitische Sprecher sieht darin jedoch ein „vergiftetes Angebot. Diese Gemeinden müssen 8000 statt der für Einheits- und Landgemeinden vorgesehenen 6000 Einwohner haben. Und wer freiwillig Verbandsgemeinden gründet, soll auch nur die Hälfte der Förderung bekommen“, rief er in Erinnerung. Es ist für den erfahrenen Innenpolitiker vor diesem Hintergrund nicht weiter erstaunlich, wenn die Mitgliedsgemeinden an ihren VG festhalten. Laut Fiedler könne die Regierungskoalitionen die Gemeindereform zügig vorantreiben, wenn sie auf Basis der geltenden Thüringer Kommunalordnung (ThürKO) freiwillige Neugliederungen fördert.

Wenn sie dies jedoch nicht wolle, müsse sie „den Prozess der Gemeindeneugliederungen endlich auf null setzen und von vorn beginnen. Der Murks ist so gewaltig, dass auch weitere Verschlimmbesserungen nichts bringen“, so der Landtagsabgeordnete wörtlich. Die richtige Reihenfolge aus Fiedlers Sicht: Erst muss ein neues Leitbild mit der Verbandsgemeinde formuliert werden, dann muss Rot-Rot-Grün die erforderliche Änderung der Thüringer Kommunalordnung umsetzen, und erst auf dieser Basis kann eine seriöse Freiwilligkeitsphase beginnen. Unbeschadet seiner Kritik am Verfahren wies der Innenpolitiker darauf hin, dass die VG für ihn kein Auslaufmodell sind: „Viele Gemeinden fahren sehr gut damit“, so Fiedler abschließend. 

Dr. Karl-Eckhard Hahn
Pressesprecher

Weitere Themen

Rot-Rot-Grün auch mit Plänen für Funktional- und Verwaltungsreform gescheitert

Wolfgang Fiedler: Fast drei wertvolle Jahre verschwendet

Lesen

Wolfgang Fiedler nimmt Verfassungsschutzpräsident Kramer gegen Kritik in Schutz

Kramers Interview Hilferuf in besorgniserregenden Gefährdungslagen

Lesen

CDU-Fraktion spricht sich für Abschaffung der Rasseliste aus

Fiedler: „Auffällige Hunde unabhängig von der Rasse als gefährlich einstufen“

Lesen

Finanzausgleich: Regierung will von 2020 an mehr als 800 Kommunen schlechter stellen

Fiedler: Nicht andere Kommunikation, andere Politik gefragt

Lesen

CDU-Fraktion fordert Ausbau der Videoüberwachung auf öffentlichen Plätzen

Fiedler: Straftäter abschrecken und Aufklärung erleichtern

Lesen

Berufung Höhns spricht aus Sicht der CDU gegen Revision der verfehlten Gebietsreformpolitik

Fiedler: Höhn ist bisher nicht gerade durch Augenmaß in der Sache aufgefallen

Lesen

CDU-Fraktion dankt Thüringer Feuerwehrleuten für ihren Einsatz

Fiedler: Antrag zum Ehrenamt in der Freiwilligen Feuerwehr zügig beschließen

Lesen

Hält die Rasseliste beim Schutz vor Tiergefahren, was sie verspricht?

Innenpolitiker der CDU für ergebnisoffene Diskussion der umstrittenen Liste

Lesen

Neugliederungen: Antwort auf parlamentarische Anfrage seit zwölf Wochen überfällig

Fiedler: Sprachlosigkeit Zeichen von Planlosigkeit – Missachtung des Landtags

Lesen

CDU-Fraktion irritiert über Betrauung Zankers mit der Fortführung der Gebietsreform

Fiedler: Vollstes Verständnis für Fassungslosigkeit in Reihen der Koalition

Lesen

CDU-Fraktion dankt freiwilligen Feuerwehren für Hochwassereinsätze

Fiedler: Ehrenamtliches Engagement ist Rückgrat der Gesellschaft

Lesen

CDU kritisiert fehlende Unterschrift Thüringens für gemeinsames Abhörzentrum

Fiedler: SPD muss Zustimmung in der Linkskoalition durchsetzen

Lesen

Gebietsreform: Poppenhäger-Ministerium widerspricht Ramelow

Fiedler: „Rot-rot-grüne Spar-Argumentation wird immer absurder“

Lesen

Gemeindeneugliederungen jederzeit mit aktueller Kommunalordnung möglich

Fiedler: Kommunen brauchen Hochzeitsprämien, aber keine weitergehenden Vorschriften

Lesen

Anhebung der Altersgrenze für hauptamtliche Bürgermeister und Landräte auf 67 Jahre


„Es ist nicht nachvollziehbar, warum ein hauptamtlicher Bürgermeister oder Landrat mit 65 Jahren nicht oder nicht mehr gewählt werden darf. Die Leistungsfähigkeit eines Bürgermeisters oder Landrats hängt nicht von dessen Alter ab.“ Mit diesen Worten hat der innenpolitische Sprecher der CDU im Thüringer Landtag, Wolfgang Fiedler, einen Gesetzesvorstoß seiner Fraktion begründet.

Lesen

Umfragen zur Gebietsreform in Thüringen

Fiedler: Linkskoalition regiert gegen breite Mehrheit der Bürger

Lesen

Innenministerkonferenz zur Sicherheitskooperation in neuen Ländern

Fiedler: Poppenhäger fehlt Rückhalt in der Linkskoalition

Lesen

Anhörung zu Straßenausbaubeiträgen: Erneute Blamage für Rot-Rot-Grün

Fiedler: „Auch der Änderungsantrag ist rechtlich unausgegoren“

Lesen

Veränderungen ändern nichts an grundsätzlichen Mängeln der Gebietsreform

Mohring: Argumente für richtige Kreisfreiheit Geras und Weimars können für jeden Landkreis genauso gelten

Lesen

Freiwillige Gemeindeneugliederungen: Missachtet Ministerium eigene Verfahrensregeln?

Fiedler verlangt Aufklärung über Stellungnahmen und Entscheidungswege

Lesen

CDU-Fraktion reicht Selbstbefassungsantrag zu freiwilligen Neugliederungen ein

Fiedler: Sogenannte Freiwilligkeit entpuppt sich zunehmend als Farce

Lesen

Entwicklung der politisch motivierten Kriminalität 2016

Fiedler: Herausforderungen für Sicherheitsbehörden sind gewachsen

Lesen

SPD muss Attacken der LINKEN auf Verfassungsschutz zurückweisen

Fiedler: LINKE will dem Amt mit aller Macht linkes Auge verkleistern

Lesen

Strafverschärfung bei Angriffen auf Polizisten: CDU-Fraktion warnt vor Thüringer Enthaltung

Fiedler: Lauinger sendet fatales Signal der Geringschätzung aus

Lesen

Ministerpräsident sagt Gebietsreform-Treffen mit AG Selbstverwaltung ab

Fiedler: "Ramelow führt die Öffentlichkeit an der Nase herum"

Lesen

Hoffs Linksextremismus-Bekenntnis

Fiedler: Befremdlich und entlarvend

Lesen

CDU-Fraktion kritisiert Wortbruch Ramelows bei Alternativen für Verwaltungsgemeinschaften

Fiedler: „Großspurige Ankündigungen des Ministerpräsidenten sind nichts als leeres Gerede“

Lesen

Strafverschärfung bei Gewalt gegen Einsatzkräfte

Fiedler: Polizisten und Rettungskräfte sind Rückhalt öffentlicher Sicherheit und Ordnung

Lesen

CDU-Fraktion zum Bürgergutachten zur Funktional-, Verwaltungs- und Gebietsreform

Fiedler: Bürger legen den Finger in die Wunde

Lesen

CDU-Fraktion mit sicherheitspolitischem Antrag zum Sonderplenum

Fiedler: Schnell gesetzliche und personelle Voraussetzungen für mehr Sicherheit schaffen

Lesen

CDU-Fraktion fordert Sofortprogramm zur inneren Sicherheit

Land soll jährlich 255 Polizeianwärter einstellen

Lesen

Bericht des Sonderermittlers zu Aufzeichnung von Telefongesprächen bei der Polizei

Fiedler: Kriminalisierung der Thüringer Polizei erweist sich als Trugschluss

Lesen

CDU-Fraktion lehnt Vorschaltgesetz zur Funktional- und Verwaltungsreform ab

Fiedler: Inhaltsleeres und eilig nachgeschobenes Gesetz

Lesen

Landesregierung scheitert bei der Funktional- und Verwaltungsreform

Fiedler: Wo ein Dreiklang angekündigt wurde, ertönen nur noch Dissonanzen

Lesen

Anti-Terror-Einsätze in Thüringen

Fiedler: Thüringen braucht starken Verfassungsschutz

Lesen

Volksbegehren: CDU-Fraktion dankt Sammlern und Bürgern für überzeugendes Signal

Fiedler: 47.000 Stimmen gegen eine überflüssige Reform

Lesen

Neu ernannte Polizeimeister und Polizeikommissare

CDU-Innenpolitiker: Personalabbau bei Thüringer Polizei stoppen

Lesen

CDU-Fraktion fordert Zustimmung zu fakultativen Referenden statt Bürgergutachten

Fiedler: Beteiligungs-Lotterie kann grundsätzliche Defizite nicht heilen

Lesen

CDU-Fraktion kritisiert Hü und Hott beim „Sommertheater Gebietsreform“

Fiedler: Rot-Rot-Grün hat zu allem zwei Meinungen

Lesen

Gebietsreform: Fristverlängerung für Stellungnahmen zum CDU-Änderungsantrag abgelehnt

Fiedler: Linkskoalition will Gebietsreform im Eiltempo durchpeitschen

Lesen

CDU-Fraktion unterstützt Fristverlängerung für Stellungnahmen zur Gebietsreform

Fiedler: Eile der Landesregierung und der Koalitionsfraktionen völlig unangebracht

Lesen

CDU erwartet von Bestattungsrechtsänderungen vernünftigen Interessenausgleich

Fiedler: „Bestand der Friedhöfe in Dörfern und Städten nicht gefährden“

Lesen

Spitzenverbände üben harsche Kritik am Gesetzentwurf für direkte Demokratie

Fiedler: „Am Ende überwiegen die Nachteile“

Lesen

Innenpolitiker Fiedler (CDU) zu neuerlichen Ausschreitungen in Jena

Übergriffe auf Bürger und Polizisten konsequent ahnden

Lesen

Innenpolitiker Fiedler (CDU) zum rot-rot-grünen Stimmengewirr zur Gebietsreform

Die Linkskoalition soll endlich die Karten auf den Tisch legen

Lesen

Thüringer Landkreistag hält Gebietsreform für verfassungswidrig

Fiedler: Landesregierung hebelt kommunale Selbstverwaltung aus

Lesen

CDU-Fraktion unterstützt Forderung nach härteren Strafen für Gewalt gegen Polizisten

Fiedler: Bereitschaftspolizei nicht länger verschleißen

Lesen

CDU-Fraktion will Auskunft über Situation der Feuerwehr in Thüringen

Fiedler: Fehlt den Kommunen das Geld, fehlt es auch den Feuerwehren

Lesen

Thüringer Verfassungsschutz-Chef sieht Schwierigkeiten durch Verzicht auf V-Leute

Fiedler: Thüringen muss Sonderweg bei V-Leuten beenden

Lesen

Neubesetzung der Thüringer LKA-Spitze

Fiedler beklagt fehlende Information über Nachfolge von Werner Jakstat

Lesen

CDU-Fraktion verurteilt linksextremen Gewaltausbruch in Jena

Fiedler: Polizei darf nicht zum Spielball linker Demonstranten werden

Lesen

Zeitplan für Gebietsreform birgt erhebliche verfassungsrechtliche und praktische Risiken

Wolfgang Fiedler: Unverantwortlich und ohne echte Mitsprachemöglichkeiten der Bürger

Lesen

Regionalkonferenzen lassen Bürger im Dunkeln

Fiedler: Gebietsreform wirft mehr Fragen als Antworten auf

Lesen

Flüchtlingskrise: Innenpolitiker der Unionsfraktionen verabschieden Berliner Erklärung

Absage an multikulturelle Gesellschaft - Integrationsfähigkeit gewährleisten

Lesen

Ausstellungseröffnung VOGELPFARRER UND TIERVATER

Die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag eröffnet am morgigen Mittwoch um 12:30 Uhr auf dem Flur der CDU-Fraktion im 1. Obergeschoss des Abgeordnetenhauses eine Ausstellung zum Thema "VOGELPFARRER UND TIERVATER – Eine Ausstellung über die Brehms in Renthendorf". Der Landtagsabgeordnete der CDU Wolfgang Fiedler wird gemeinsam mit dem Leiter der Brehm-Gedenkstätte Renthendorf Prof. (a.D.) Dr. Jochen Süss dazu eine kurze Ansprache halten. Wer Wissenswertes über die Gedenkstätte finden möchte, kann sich auf der Homepage www.brehm-gedenkstaette.de informieren.

Lesen

CDU-Fraktion wird Mafiastrukturen im Innenausschuss thematisieren

Fiedler: Alle rechtsstaatlichen Mittel für Kampf gegen die organisierte Kriminalität einsetzen

Lesen

Innenausschuss befasst sich mit Krawallen in Jena am 3. Oktober

Fiedler: Gewalt gegen Polizei erreicht neue Eskalationsstufe

Lesen

Wer Bürgern ein X für ein U vormachen will, verschärft die Lage

Fiedler verlangt Aufklärung über Anweisungen zur Medienarbeit der Polizei

Lesen

Fiedler: Thüringen soll Sonderweg bei V-Leuten beenden

Hochrangige Expertenkommission hält V-Leute für unverzichtbares Instrument

Lesen

Rot-Rot-Grün gegen höhere Beförderungsquote bei der Polizei

Erfurt – „Wer den Dienst unserer Polizeibeamten derart schlecht honoriert, zeigt sein fehlendes Interesse an einer starken und motivierten Truppe.“ Das sagte der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Wolfgang Fiedler, heute im Anschluss an die Innenausschusssitzung im Thüringer Landtag. Der Ausschuss hatte sich auf Antrag der CDU-Fraktion mit der im Kabinett beschlossenen Absenkung der Beförderungsquote von 10 auf 5 Prozent befasst. Im Ergebnis konnte sich die Linkskoalition nicht dazu durchringen, die Landesregierung zu einer Anhebung auf 10 Prozent zu bitten.

Lesen

Regierungskoalition will den 8. Mai als alleinigen Gedenktag und lehnt den 17. Juni ab

Erfurt – Tief enttäuscht hat die CDU-Fraktion auf die Entscheidung der Regierungskoalition reagiert, den 8. Mai als alleinigen Gedenktag in das Feiertagsgesetz aufzunehmen. Die Koalitionsfraktionen haben heute im Innenausschuss einen Vorschlag der CDU-Fraktion abgelehnt, auch den 17. Juni und zwei weitere Gedenktage mit in das Feiertagsgesetz zu integrieren. „Wir haben der Regierungskoalition mit unserem Vorschlag eine Brücke gebaut. Dass sie nicht darüber geht, illustriert schlagartig, dass die LINKE nicht im Traum daran denkt, sich der Geschichte der SED-Diktatur zu stellen“, resümierte der innenpolitische Sprecher der Fraktion, Wolfgang Fiedler. Der Beauftragte der CDU-Fraktion für die Opfer der SED-Diktatur, Herbert Wirkner, sprach von einer Verhöhnung der SED-Opfer.

Lesen

Fiedler zeigt völliges Unverständnis für Wirklichkeitsverweigerung des Innenministers

Erfurt – „Es mag sein, dass tätliche Angriffe auf Polizisten kein neues Phänomen darstellen, aber wer die Augen vor dem deutlichen Anstieg der Übergriffe und der vor allem der Intensität der Angriffe verschließt, agiert als zuständiger Minister verantwortungslos.“ Das sagte der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Wolfgang Fiedler, heute in Erfurt. Fiedler reagierte damit auf Äußerungen von Innenminister Dr. Holger Poppenhäger (SPD), der trotz Verdoppelung der Fallzahlen seit 2011 einen Negativtrend nicht zu erkennen vermag und dies mit der erst seit drei Jahren laufenden Statistik begründet. „Es ist völlig unverständlich, dass Thüringen sich im Bundesrat einer von Hessen vorgeschlagenen Verschärfung des Strafrechts zum besseren Schutz von Polizei und Rettungskräften verweigert und dies mit derart dünnen Argumenten begründet“, so der Innenpolitiker.

Lesen

Fiedler zeigt völliges Unverständnis für Wirklichkeitsverweigerung des Innenministers

Erfurt – „Es mag sein, dass tätliche Angriffe auf Polizisten kein neues Phänomen darstellen, aber wer die Augen vor dem deutlichen Anstieg der Übergriffe und der vor allem der Intensität der Angriffe verschließt, agiert als zuständiger Minister verantwortungslos.“ Das sagte der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Wolfgang Fiedler, heute in Erfurt. Fiedler reagierte damit auf Äußerungen von Innenminister Dr. Holger Poppenhäger (SPD), der trotz Verdoppelung der Fallzahlen seit 2011 einen Negativtrend nicht zu erkennen vermag und dies mit der erst seit drei Jahren laufenden Statistik begründet. „Es ist völlig unverständlich, dass Thüringen sich im Bundesrat einer von Hessen vorgeschlagenen Verschärfung des Strafrechts zum besseren Schutz von Polizei und Rettungskräften verweigert und dies mit derart dünnen Argumenten begründet“, so der Innenpolitiker.

Lesen

Anstieg der Cyberkriminalität im Freistaat

Erfurt - Mit 2.267 erfassten Fällen von Computerkriminalität weist die polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2014 einen weiteren Anstieg gegenüber den Vorjahren auf. Trotzdem sind im Landeskriminalamt (LKA) gegenwärtig gerade einmal sieben Beamte im Bereich Computer- und Internetkriminalität tätig. Das ergibt sich aus der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage des Abgeordneten Raymond Walk. Für den innenpolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Wolfgang Fiedler, liegt die Schlussfolgerung auf der Hand: „Das sind eindeutig zu wenige Fachleute, zumal das Dezernat nach einer Medieninformation des LKA eigentlich mit 19 Mitarbeitern, darunter 17 Beamten, zu besetzen ist.“ Fiedler verwies überdies auf die hohe Dunkelziffer.

Lesen

CDU-Fraktion lehnt Steuererhöhungen zulasten des Gewerbes, der Autofahrer und Häuslebauer ab

„Wer die finanziellen Probleme der Kommunen durch einen Griff in die Taschen der Bürger und Unternehmen lösen will, macht es sich nicht nur zu einfach, er wird auch scheitern.“ Das sagte der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Wolfgang Fiedler, heute als Reaktion auf die von der Fraktion die LINKE geforderten umfassenden Erhöhungen von kommunalen Steuern und Gebühren zu Lasten des Mittelstands, der Autofahrer und Häuslebauer. Nach Vorstellung der Linken sollen die Kommunen zur Verbesserung ihrer Finanzsituation unter anderem die Hebesätze der Gewerbesteuer auf 400 Prozent erhöhen. Fiedler erinnerte überdies an die Kommunale Selbstverwaltung.

Lesen

Wolfgang Fiedler: Sicherheit ist und bleibt Thüringens große Stärke

„Der Freistaat Thüringen ist und bleibt eines der sichersten Länder der Bundesrepublik. Die heute von Innenminister Prof. Dr. Huber vorge-legten Zahlen sind Ausdruck des hohen Engagements der Thüringer Poli-zei.“ Mit diesen Worten kommentierte der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Wolfgang Fiedler, die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Jahres 2009.

Lesen

Fiedler: Abgesenktes Eintrittsalter und Förderung haben sich ausgezahlt

Der innenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Wolfgang Fiedler, hat die erfreuliche Entwicklung der Jugendfeuerwehren in Thüringen gewürdigt. Im Anschluss an den Landesjugendfeuerwehrtag in Suhl erklärte Fiedler heute in Erfurt: „Es war richtig, das Einrittsalter für die Jugendwehren vor zwei Jahren auf sechs Jahre abzusenken. So wird Begeis-terung für dieses ebenso abwechslungs- wie verantwortungsreiche Ehren-amt geweckt.“ Fiedler nahm gemeinsam mit der jugendpolitischen Spre-cherin der CDU-Landtagsfraktion, Beate Meißner, am Landesjugendfeuer-wehrtag teil.

Lesen

CDU-Innenpolitiker dankt allen Thüringer Helfern

Der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Wolfgang Fiedler, hat heute am Rande des Plenums allen Thüringern gedankt, die durch Spenden oder durch Hilfsprojekte den Erdbeben-Opfern in Haiti geholfen haben und weiterhin helfen.

Lesen

Fiedler: Gewalttätige Angriffe auf Polizisten härter bestrafen

„Gewalttätige Angriffe auf Polizisten müssen künftig härter und  schneller bestraft werden.“ Das sagte der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Wolfgang Fiedler, heute in Erfurt und begrüßte entsprechende Pläne des Bundesinnenministeriums. Danach sollen Gewalttäter, die Beamte mit Steinen oder Brandsätzen bewerfen oder mit Stöcken attackieren, mit bis zu fünf Jahren Haft bestraft werden können. Bisher drohen zwei Jahre Haft oder eine Geldstrafe.

Lesen